RETAIL
Nur verantwortungsvoll gefangener Fisch am Festtagstisch © WWF Vincent Sufiyan

WWF-Meeresbiologe Axel Hein prüft jedes Jahr das SPAR-Fischsortiment und bewertet dessen Nachhaltigkeit. Das Ergebnis 2018: Alle Fischprodukte der SPAR-Eigenmarken sind verantwortungsvoll gefangen oder gezüchtet.

© WWF Vincent Sufiyan

WWF-Meeresbiologe Axel Hein prüft jedes Jahr das SPAR-Fischsortiment und bewertet dessen Nachhaltigkeit. Das Ergebnis 2018: Alle Fischprodukte der SPAR-Eigenmarken sind verantwortungsvoll gefangen oder gezüchtet.

Redaktion 21.12.2018

Nur verantwortungsvoll gefangener Fisch am Festtagstisch

Immer öfter finden sich zu Weihnachten Fisch-Spezialitäten am Festtagstisch. Damit diese sicher aus verantwortungsvollem Fang stammen, arbeitet Spar seit 2011 mit dem WWF Österreich zusammen.

SALZBURG. Vor allem Lachs und Garnelen gehören für Viele neben traditionellen Gerichten zu einem richtigen Weihnachtsfestmahl. Doch gerade diese stehen immer wieder in der Kritik wegen hohem Futtermitteleinsatz, hoher Besatzdichten und Antibiotikaeinsatz bei der Zucht.  „Insgesamt sind unsere Fischbestände in den Meeren viel zu stark befischt. Nur Fisch aus kontrollierter Fischerei, die Bestände schont, und Fisch aus verantwortungsvoller Zucht kann die Umweltauswirkungen reduzieren. Eine wirklich nachhaltige Alternative sind daher Fische und Meeresfrüchte aus Bio-Zucht oder heimischer Zucht“, empfiehlt Axel Hein. Der WWF-Meeresschutz-Experte analysiert laufend das Spar-Fischsortiment auf dessen Nachhaltigkeit.

Nachhaltige Fisch-Empfehlungen für Weihnachten
Lachs ist der meistgekaufte Fisch zu Weihnachten. Bei Lachs aus Bio-Fischzuchten wie dem Spar Natur*pur Bio-Räucherlachs können Konsumenten sichergehen, dass klare Richtlinien für die Aufzucht, wie z.B. eine geregelte Besatzdichte oder Futter aus ökologisch zertifizierter Landwirtschaft, eingehalten wurden.

Frischer Karpfen hat seinen negativen Ruf als fettiger und „moosiger“ Fisch nicht verdient. Heimischer Karpfen, beispielsweise von den steirischen Karpfenzüchtern,  benötigt für die Zucht im Gegensatz zu Raubfischen wie Forelle oder Saibling rein pflanzliches Futter, ist weniger fettig als Lachs und hat bei richtiger Zucht keinen moosigen Beigeschmack. Spar und Interspar beziehen in ganz Österreich Fisch von regionalen, heimischen Fischzuchten.

Wer zu Weihnachten nicht auf wild gefangenen Meeresfisch verzichten möchte, ist mit Spar Premium Skrei Winterkabeljau gut beraten. Der weißfleischige Fisch stammt aus der nordöstlichen Arktis, von wo er in den Wintermonaten an die norwegischen Küsten wandert, um dort zu laichen. Der Spar Premium Skrei Winterkabeljau wird ausschließlich im Winter mit Langleine oder Handangel gefangen.

Ab Mitte Dezember neu im Sortiment von par sind die Spar Premium MSC Zanderfilets. Die Fische werden im kanadischen Teil des Lake Erie gefangen, die Fangquoten sind von der kanadischen Regierung streng kontrolliert, um Bestände langfristig zu erhalten. Nur die besten Zander werden sofort auf Eis gelegt, zu Filets verarbeitet und tiefgefroren. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL