RETAIL
Ottakringer tankt Sonnenenergie Ottakringer mit weniger Gewinn © Ottakringer_Erich_Reismann

Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG, war das Projekt ein persönliches Anliegen.

Ottakringer mit weniger Gewinn © Ottakringer_Erich_Reismann

Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG, war das Projekt ein persönliches Anliegen.

Redaktion 20.06.2018

Ottakringer tankt Sonnenenergie

Der Getränkehändler setzt auf erneuerbare Energie für neues Getränkehandelshaus.

WIEN. Solarstrom direkt für Logistik und Verwaltung: Die Ottakringer Getränke AG setzt auf Nachhaltigkeit und errichtet gemeinsam mit Wien Energie eine der größten Auf-Dach-Photovoltaik-Anlagen Österreichs. 1.147 Photovoltaik-Module auf über 5.200 m2 Dachfläche werden das zukünftige Ottakringer-Getränkehandelshaus in Simmering mit Sonnenstrom versorgen. Genutzt wird die Energie großteils direkt vor Ort. Die Bauarbeiten haben im April begonnen, die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2019 geplant. Insgesamt werden bis zu 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem neuen Standort tätig sein.
 
„Bei Ottakringer ist nicht nur das Bier hausgemacht, sondern bald auch der Sonnenstrom“, so Michael Strebl, Wien Energie-Geschäftsführer. „Neben dem neuen Modell für Photovoltaik in Mehrparteienhäusern sind Solaranlagen für Gewerbebetriebe wesentlich, um den Ausbau von erneuerbaren Energien in der Stadt voranzutreiben. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Ottakringer ein Wiener Traditionsunternehmen als Partner gewinnen konnten.“
 
Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG: „Nachhaltigkeit spielt in der Getränkeindustrie eine große Rolle. Es war mir ein Anliegen, dieses Projekt hier noch persönlich auf Schiene zu bringen. Mit dem neuen Getränkehandelshaus setzen wir Maßstäbe im Bereich Getränkelogistik – und mit Sonnenstrom vom eigenen Dach auch in Sachen Energie-Effizienz.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL