RETAIL
Partnerschaft mit Too Good To Go: café+co sagt „food waste“ den Kampf an © café+co

Fritz Kaltenegger

© café+co

Fritz Kaltenegger

Redaktion 12.07.2021

Partnerschaft mit Too Good To Go: café+co sagt „food waste“ den Kampf an

Um der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken, bietet café+co überschüssige Snacks aus der Frischeproduktion vergünstigt über „Too good to go” an.

WIEN. Über 2.500 Snacks werden täglich in der café+co Frischeproduktion in Linz zubereitet. Weil jedoch bis zum Ende eines Tages nicht jede Portion auch tatsächlich verkauft werden kann, bietet café+co seit zwei Monaten überschüssige Ware über Too Good To Go an. Dabei handelt es sich um eine Handy-App, über die Lebensmittel, die anderenfalls im Müll landen würden, zu stark vergünstigten Preisen angeboten werden. Als Produzent von Weckerln und Sandwiches aus regionalen Zutaten ist café+co nun eine Partnerschaft mit Too Good To Go eingegangen, um der Verschwendung von hochwertigen Lebensmitteln entgegenzuwirken.

„Die Snacks unserer Frischeproduktion werden mit viel Liebe zubereitet und gelangen innerhalb von nur fünf Stunden in die café+co Automaten. Es freut uns, dass wir mit ‚Too Good To Go‘ eine nachhaltige Lösung gefunden haben, um auch den Überschuss, der am Ende eines Verkaufstages natürlich immer noch genießbar ist, in Form von Überraschungssackerln an den Konsumenten zu bringen“, erklärt Fritz Kaltenegger, Sprecher der Geschäftsführung von café+co.

Nachhaltigkeit
Mit über 80.000 Portionen pro Monat sieht sich die café+co Frischeproduktion als Musterbeispiel für regionale und nachhaltige Lebensmittelproduktion. Das beginnt bei der Auswahl der Zutaten, die ausschließlich aus regionaler Produktion; Nnchdem die Mitarbeiter diese zu Weckerln und Sandwiches unterschiedlicher Variation weiterverarbeiten, werden sie in klimaneutraler Folie umweltgerecht verpackt und täglich bis spätestens 8:30 Uhr früh zu den Automaten geliefert. Durch die Kooperation mit Too Good To Go soll sich der Kreis im Sinne der Nachhaltigkeit auch am Ende eines Verkaufstages schließen, indem Lebensmittel nicht weggeworfen, sondern via App-Verkauf zu einem vergünstigten Preis an den Konsumenten gelangen.

Die Lebensmittelverschwendung gilt als eine der zentralen Herausforderung der modernen Wohlstandsgesellschaft; aktuelle Zahlen belegen, dass rund ein Drittel aller Lebensmittel weltweit entlang der Wertschöpfungskette weggeworfen werden. „Als Produzent hochwertiger Lebensmittel ist sich café+co seiner Verantwortung der Gesellschaft gegenüber bewusst. Durch unsere Partnerschaft mit ‚Too Good To Go‘ leisten wir unseren Beitrag, um der Verschwendung vorzubeugen“, so Kaltenegger.

Über café+co International
café+co ist der Marktführer im Bereich Automaten-Catering und der führende Kaffeedienstleister in Zentral- und Osteuropa mit derzeit 11 operativen Tochtergesellschaften in Österreich und in acht weiteren Ländern. café+co beschäftigt sich vor allem mit dem Betrieb und Service von Espressomaschinen sowie Automaten für Heiß- und Kaltgetränken bzw. Snacks. Im Jahr 2020 lag die Konsumation aufgrund der Corona-Pandemie bei 400 Mio. Portionen. In den Jahren zuvor wurden an den 72.000 café+co Standorten eine halbe Milliarde Portionen konsumiert. Neben den vollautomatischen café+co Shops in Privatunternehmen und öffentlichen Einrichtungen betreibt café+co zudem elf Selbstbedienungscafés und zwei café+co Express. Im Unternehmen sind rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL