RETAIL
Pinzgau Milch erhöht den Auszahlungspreis mit 1. April © Pinzgau Milch

Frank Buchner (ARV), Markus Buchmayr (GF), Hannes Wilhelmstätter (GF) und Sebastian Griessner (Obm.)

© Pinzgau Milch

Frank Buchner (ARV), Markus Buchmayr (GF), Hannes Wilhelmstätter (GF) und Sebastian Griessner (Obm.)

Redaktion 04.04.2022

Pinzgau Milch erhöht den Auszahlungspreis mit 1. April

Pinzgau Milch setzt ein starkes Zeichen und erhöht den Milchpreis um 4,3 Cent für konventionelle und 3,8 Cent für Bio Milch.

WIEN. Ab 1. April 2022 erhöht sich der Auszahlungspreis bei konventioneller Mich um 4,3 Cent inkl. MwSt./kg und 3,8 Cent inkl. MwSt./kg bei Bio Milch-Qualitäten.
„In diesen außergewöhnlichen Zeiten wollen und müssen wir ein starkes Signal an unsere Landwirte senden. Wie wir in den verarbeitenden Unternehmen kämpfen unsere Bauern mit nie dagewesenen Preissteigerungen in der gesamten Wertschöpfungskette. Die Entscheidung zu einer derartigen Erhö­hung war für die Pinzgau Milch wahrlich keine einfache. 
Wieder einmal gehen wir als Molkerei in Vorleistung, nun ist natürlich auch der Handel gefragt, die Preise entsprechend anzupassen“, so Markus Buchmayr und Hannes Wilhelmstätter, Geschäftsführer der Pinzgau Milch.
Die ganze Branche wird derzeit durch enorme Preiserhöhungen in allen Bereichen gefordert. Liefe­ranten von Strom, Gas und Verpackungsmaterialen erhöhen ihre Preise bereits wöchentlich. Land­wirte sind mit den exorbitanten Preiserhöhungen u.a. bei Futter- und Energiepreisen konfrontiert. Das macht eine weitsichtige Planungssicherheit praktisch unmöglich. Diese deutliche Erhöhung der Milchpreise soll daher unseren Bauern zusätzliche wirtschaftliche Unterstützung geben. (red) 


BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL