RETAIL
Schon heute an morgen und übermorgen denken © Thomas Jantscher

Grüne Energie

© Thomas Jantscher

Grüne Energie

Redaktion 16.06.2020

Schon heute an morgen und übermorgen denken

MPreis setzt mit der Bäckerei Therese Mölk neue Maßstäbe bei Qualität und Nachhaltigkeit.

VÖLS. Vor 100 Jahren legte Therese Mölk den Grundstein für MPreis. Als Unternehmerin war sie ihrer Zeit in vielerlei Hinsicht voraus.

Ressourcen, Umweltschutz, Mensch und Gesundheit, das sind wichtige Eckpfeiler der Bäckerei Therese Mölk. Bei der Neuerrichtung im Jahr 2013 wurde schon in der Bauweise auf zukunftsweisende Technologien und einen ressourcenschonenden Betrieb geachtet. Ökostrom und Solarenergie sind eine Selbstverständlichkeit. Bald soll sogar Wasserstofftechnologie integriert werden. Im Zentrum steht aber das Produkt. Ein gutes, ehrlich gebackenes Brot aus möglichst regionalen Zutaten, ohne künstliche Zusatzstoffe. Dass diese Umsetzung handwerklicher Qualität auch in einem Großbetrieb gelingen kann, hat Mathias Mölk, Leiter der Bäckerei Therese Mölk überzeugend bewiesen.

Höchste Qualitätsansprüche sind auch gut für die Umwelt
Diese inneren Werte sind auch gut für die Umwelt. Ein Großteil des Sortiments ist bio-zertifiziert. Auf "Thereses Bienenfeld" wächst jetzt sogar Bio-Getreide in unmittelbarer Nähe der Bäckerei in besonders bienenfreundlicher Umgebung. Insgesamt kommen 94% der Rohstoffe aus Tirol und Österreich, darunter das gesamte Weizen- Dinkel- und Roggenmehl sowie alle Freilandeier.

Kreative Ideen gegen Lebensmittelmüll
Ein spezielles Engagement gilt der Vermeidung von Lebensmittelmüll. Was trotz vielfältiger Maßnahmen noch an Überschuss übrigbleibt, wird besonders kreativ verwertet. Die Veredelung von Altbrot zu Bier und Spirituosen brachte regionale Spezialitäten wie das Baker's Bread Ale und den Herrn Friedrich Tyrolean Gin hervor. Im vergangenen Jahr hat die Bäckerei Therese Mölk eine eigene Brennerei eröffnet. Dort werden seither aus 100 kg Altbrot 12,5 l Alkohol gewonnen und zu weiteren Spezialitäten wie Eierlikör oder Ansatzschnaps veredelt.

Verantwortung für künftige Generationen
Die Sorge um künftige Generationen ist wohl ebenfalls in der Firmengeschichte angelegt. Denn heute ist MPreis immer noch ein familiengeführtes Unernehmen. Da geht langfristiges Denken vor kurzsichtigem Gewinnstreben. Vielleicht waren es gerade diese Werte, mit denen sich der Lokalmatador gegen die großen internationalen Ketten behaupten konnte. "Unternehmer trifft eine besondere Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft", so Mathias Mölk. "Da heißt es rechtzeitig vorausdenken und entsprechend handeln. Denn die Zukunft ist kein weit entferntes Etwas, um das man sich später kümmern kann. Morgen beginnt jetzt." (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL