RETAIL
Schweden schluckt deutsche Konkurrenz Klarna

Marc Berg, Klarna

Klarna

Marc Berg, Klarna

Redaktion 09.02.2017

Schweden schluckt deutsche Konkurrenz

BillPay von Klarna übernommen.

STOCKHOLM/BERLIN. BillPay ist wie Klarna ein Anbieter für den Rechnungskauf im Onlinehandel und in Deutschland nach Klarna der zweitgrößte Anbieter. Mit der Übernahme baut Klarna seine Marktposition in Europa weiter aus und beschleunigt sein Wachstum in der Region D-A-CH. Bisher haben mehr als 15 Mio. Deutsche Produkte der Marke Klarna genutzt, BillPay hat in allen Märkten mehr als 12 Mio. Nutzer. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Berlin über 140 Mitarbeiter; Kerngeschäft des 2009 gegründeten Unternehmens sind die Dienstleistungen Rechnungskauf, Lastschrift und Ratenkauf.
 
Bei der Übernahme handelt es sich bereits um den dritten Zukauf: Im November gab der Zahlungsdienstleister den Kauf der Payment-App Cookies bekannt, 2014 wurde die damalige Sofort AG (heute GmbH) übernommen.

Für Marc Berg, Geschäftsführer Klarna Group D-A-CH, ist die Übernahme ein wichtiger strategischer Schritt: “Deutschland ist einer der weltweit größten eCommerce-Märkte und für die Klarna Group ein Schlüsselmarkt in Europa. Durch den Zusammenschluss mit BillPay bündeln wir nicht nur unsere Marktkenntnisse und Produktkompetenzen, sondern erreichen eine noch größere Anzahl an Endkunden und sichern uns ein sehr talentiertes Team im hart umkämpften Payment-Segment. Dadurch sind wir in D-A-CH noch besser aufgestellt, unser hohes Wachstum – plus 40 Prozent im Jahr 2016 – fortzuführen und unsere Marktführerschaft weiter auszubauen.” Auch BillPay-CEO Nelson Holzner sieht in dem Zusammenschluss große Chancen für beide Unternehmen: “Wir freuen uns sehr, jetzt Teil des Klarna-Teams zu werden. Gemeinsam werden wir die marktführende Position in Deutschland, Österreich und der Schweiz innehaben. In einem eCommerce-Umfeld, das zunehmend Ländergrenzen überschreitet, ist der Zusammenschluss mit Klarna ein logischer Schritt: Wir werden unseren Nutzern und Händlern hochattraktive Zahlungsoptionen in noch mehr internationalen Märkten bieten können.”
 
Der Rechnungskauf ist auch in Österreich die beliebteste Bezahlvariante; Klarna übernimmt dabei die gesamte Rechnungsabwicklung. Kunden zahlen den Rechnungsbetrag direkt an Klarna, der Händler erhält immer sein Geld, das Zahlungs- und Betrugsrisiko trägt Klarna.  Die Vereinbarung zum Zusammenschluss steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in Deutschland. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema