RETAIL
Schwierige Zeiten für Diskonter Lidl Oesterreich
Lidl Oesterreich

Redaktion 03.11.2015

Schwierige Zeiten für Diskonter

GfK-Studie: Billiganbieter büßten Umsatz ein

DÜSSELDORF: Einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zufolge büßten die Billiganbieter allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres 2 Prozent Umsatzvolumen ein. In den "klassischen Supermärkten" lief das Geschäft dagegen bombig.

Die einst so erfolgsverwöhnten Billigheimer leiden unter akutem Kundenschwund. "Käuferverluste sind einer der Hauptgründe für die anhaltende Umsatzschwäche dieser Vertriebsschiene", bilanziert die GfK. Daran habe auch der von den Diskontern in den vergangenen Monaten angezettelte Preiskampf bei Markenartikeln nichts ändern können.

Ein Abgesang auf die Billiganbieter wäre aber dennoch verfrüht. Denn Aldi, Lidl und Co sind gerade dabei, sich im Kampf um die immer anspruchsvoller werdenden Kunden neu zu erfinden. Das spiegelt sich im Ladendesign, im Warenangebot, aber auch im Umgang mit den Kunden. Die Zeiten, in denen es ausreichte, in einem kargen Laden günstige Ware in vernünftiger Qualität aufzutürmen, sind lange vorbei. Mittlerweile werden Millionen in Image und in Serviceangebote investiert, womit auch die Diskont-Manager alter Schule als überflüssige Spielereien abgetan wurden. (APA/dpa)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema