RETAIL
Sicheres Einkaufen bei Lidl Österreich © Lidl Österreich

Lidl Österreich stattet seine Mitarbeiter in der Filiale zusätzlich mit Schutz-Visieren aus.

© Lidl Österreich

Lidl Österreich stattet seine Mitarbeiter in der Filiale zusätzlich mit Schutz-Visieren aus.

Redaktion 02.04.2020

Sicheres Einkaufen bei Lidl Österreich

Schutzmasken und Einweghandschuhe für Kunden bereigestellt.

WIEN. Die Anforderungen an den Lebensmittelhandel hinsichtlich der Coronakrise ändern sich ständig – die Erfüllung führt zu hohen Mehrkosten. Nicht alle Forderungen, Wünsche und Erwartungen sind im Hinblick auf die globale Nachfrage nach Schutz-Materialien zeitnah möglich. Selbstverständlich tut Lidl Österreich trotzdem alles, um den Kunden ein sicheres Einkaufen zu ermöglichen und damit die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen.

Österreich hält zusammen! Lidl Österreich schließt sich daher dem dringenden Appell der Bunderegierung an, nur noch mit Mundschutz einkaufen zu gehen – auch wenn Einkaufen bis auf Weiteres auch ohne Mundschutz erlaubt ist. Die Verwendung von Schutzmaßnahmen ist auch in allen Alltagssituationen sinnvoll, um das Risiko zu reduzieren, andere durch Husten oder Niesen anzustecken.

„Ab morgen werden wir daher an Kunden, die keinen eigenen Mundschutz haben, erste MNS-Masken verteilen. Diese Erst-Mengen sind noch relativ gering und werden schnell vergriffen sein. Kunden, die keine Maske haben, dürfen natürlich trotzdem bei uns einkaufen. Die verfügbaren Mengen an Masken werden bis Freitag deutlich steigen. Pro Kunde gibt es eine Maske, die bis auf Weiteres kostenlos ist. Die Masken sollen öfter verwendet und nicht weggeworfen werden, ansonsten wird es innerhalb kürzester Zeit zu weiteren Engpässen kommen“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl Österreich.

Neu sind ab morgen außerdem Einweghandschuhe für alle Kunden, die bei der Ausgabe der Einkaufswägen mitgenommen werden können. Nächste Woche steht auch Desinfektionsmittel zur selbstständigen Desinfektion der Einkaufswägen bereit.

In den Filialen werden bereits seit Wochen alle kritischen Kontaktpunkte regelmäßig desinfiziert. Auch frisch gebackenes Brot wird abgepackt angeboten. Beklebungen im Kassabereich zum Abstand halten wurden ebenfalls seit Längerem umgesetzt.

Zusätzliche Schutz-Visiere für Mitarbeiter
Die Mitarbeiter in den Filialen sind alle mit Mundschutz und Handschuhen ausgestattet, die verpflichtend zu tragen sind. Außerdem erhalten alle Mitarbeiter zusätzliche Schutz-Visiere. Alle Kassen in den Filialen sind mit Plexiglas-Schutzscheiben ausgerüstet. Schwangere wurden bereits vom Dienst freigestellt und Risikogruppen so eingeteilt, dass es nur zu vermindertem Kundenkontakt kommt. Sobald es seitens des Gesundheitsministeriums Details zur Freistellung von Risikogruppen gibt, werden diese ebenfalls freigestellt. (red)

#gemeinsamschaffenwirdas

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL