RETAIL
Siegerprojekt der FH Salzburg: der klimafreundliche Supermarkt © FH Salzburg

v.l.: Gerald Geiger (Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar), Norbert Haiden und Martin Hauser (Studenten von Smart Building), Michael Grobbauer (FH Salzburg), Andreas Wachter (placon Ingenieure GmbH), Markus Leeb (FH Salzburg)

© FH Salzburg

v.l.: Gerald Geiger (Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar), Norbert Haiden und Martin Hauser (Studenten von Smart Building), Michael Grobbauer (FH Salzburg), Andreas Wachter (placon Ingenieure GmbH), Markus Leeb (FH Salzburg)

Redaktion 04.03.2019

Siegerprojekt der FH Salzburg: der klimafreundliche Supermarkt

Studierende des Studiengangs „Smart Building“ der FH Salzburg planten einen ressourceneffizienten Supermarkt für Obertrum.

SALZBURG. Der Spar-Supermarkt in Obertrum ist dem immer vielfältigeren Sortiment kaum mehr gewachsen. Daher möchte das Salzburger Handelsunternehmen den Supermarkt neu erreichten und hat Studierende der FH Salzburg um ihre Ideen zu einem energieSparenden, erweiterbaren Supermarkt gefragt. „Erfolgreiche Händler sind laufend auf der Suche nach Neuem und setzen Trends. Wir passen daher unser Sortiment laufend an sich ändernde Lebensweisen und Einkaufsgewohnheiten an, um für unsere Kundschaft ein attraktiver Einkaufsort zu bleiben. Diesen Veränderungen müssen auch unsere Gebäude Rechnung tragen“, weiß Christof Rissbacher, Geschäftsführer von Spar Salzburg und Tirol. „Normalerweise werden Supermärkte nach zehn Jahren umgebaut. Gemeinsam mit den Studierenden des Studiengangs Smart Building möchten wir neue Wege finden, wie Märkte flexibel, schnell und einfach an laufend verändernde Anforderungen angepasst werden können. Am konkreten Beispiel eines neuen Supermarkts in Obertrum haben die Studierenden spannende Ideen entwickelt“, so Gerald Geiger, Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar.

Praxiserfahrungen am konkreten Beispiel Obertrum

Das vergangene Semester haben sich die Studierenden des FH Salzburg Studiengangs „Smart Building“ am Campus Kuchl in die Recherche bestehender Möglichkeiten vertieft, innovative Ansätze aus anderen Architektur-Bereichen gesucht und eigene Ideen in Pläne gegossen. Grundsätze waren der sparsame Einsatz von Ressourcen beim Bau, eine nachhaltige Wahl von Baustoffen und der Einsatz energieSparender Technik. Spar stellte den geplanten Neubau des Supermarktes in Obertrum als Beispiel zur Verfügung und unterstützte mit dem Know-how der Fachplaner. Nach zwei Semestern Grundlagen-Studium der Bau- und Gebäudetechnik, Gestaltung & Entwurf und Vertiefungen beispielsweise in Energieeffizienz, planten die Studierenden im dritten Semester an diesem konkreten Beispiel. „Reale Projekte sind in der Ausbildung der Studierenden essenziell, da hier bereits alle örtlichen, rechtlichen und wirtschaftichen Gegebenheiten in die Planung einbezogen werden müssen“, sagt Thomas Reiter, Leiter des Studiengangs. „Die weitere Kooperation mit Spar bringt den Studierenden wertvolle Erfahrungen.“

Siegerprojekt „Zu ebener Erde“

Aus den 13 eingereichten Projekten wählte die Jury bestehend aus Lehrenden der FH Salzburg, PraxiSpartner Spar und Haustechnikplaner Andreas Wachter den geplanten Supermarkt der beiden Studenten Norbert Haiden und Martin Hauser zum diesjährigen Siegerprojekt. Die Studierenden nutzen in ihrem Entwurf die am Standort in Obertrum vorhandene Ressource Erde als Teil des Energiesystems. Sie griffen also die jahrtausendealte Praxis einer Erdkühlung wieder auf und interpretierten sie völlig neu und modern. Unter anderem soll Erde als Speichermedium für Kälte und Wärme genutzt werden und der Erdmantel das Gebäude zusätzlich dämmen. Wir wollten auch die Hanglage am Standort nutzen und planten den Spar-Supermarkt daher flächenschonend in den Hang hinein. Durch die umgebende Erdschicht wurde der Energiebedarf massiv reduziert“, weisen die FH-Studenten auf die Vorteile ihres Projekts hin. Eine Photovoltaikanlage und eine Luft/Wasser-Wärmepumpenanlage sorgen für ein angenehmes Raumklima auch bei Temperaturextremen in den Sommer- und Wintermonaten. Die schlichte und zeitgemäße Architektur mit natürlichen, nachwachsenden Baustoffen überzeugte die Fachjury schlussendlich.

Spar holt sich frische Ideen der FH Salzburg

Jährlich errichtet Spar österreichweit 100 neue Märkte. Jeder davon zeichnet sich durch umweltbewusste Architektur, moderne Kühltechnik mit Wärmerückgewinnung und LED-Beleuchtung aus. „Seit vielen Jahren setzen wir bei Bau und Umbau von Märkten auf ein umfassendes Nachhaltigkeits-Konzept. Dennoch sind wir laufend auf der Suche nach frischen Technik-Ideen, um unsere Märkte weiter zu verbessern. Mit dieser Kooperation ist uns das geglückt. Es waren viele interessante und spannende Projekte dabei, die nachhaltig und in der Praxis realisierbar sind“, betont Gerald Geiger, Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar. Die Ideen der Studierenden werden unter anderem in die Planungen für den Neubau des Spar-Supermarktes Obertrum einfließen, der in den nächsten Jahren neu gebaut werden soll. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL