RETAIL
Signa und Central verkaufen Teil der Schweizer Globus-Kette weiter © APA/Helmut Fohringer

Rene Benko

© APA/Helmut Fohringer

Rene Benko

Redaktion 20.07.2020

Signa und Central verkaufen Teil der Schweizer Globus-Kette weiter

Signa will verbleibende Warenhäuser auf Luxus- und Premiumgeschäft ausrichten.

ZÜRICH/WIEN. Die Signa-Holding des österreichischen Immobilien-Investors Rene Benko und die thailändische Central Group verkaufen einen Teil der erst kürzlich erworbenen Schweizer Warenhauskette bereits wieder weiter. 31 Mode-Fachgeschäfte gingen mit 1. Februar 2021 an den ehemaligen Globus-Chef Thomas Herbert sowie zwei weitere Personen, wie Globus am Freitag mitteilte.

Der Kaufpreis werde nicht offengelegt. Zusammen mit den Mietverträgen würden auch die rund 320 Mitarbeiter der Filialen zu den bestehenden Konditionen übernommen.

Die verbleibenden Warenhäuser wolle Signa, der auch die deutsche Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof gehört, auf das Luxus- und Premiumgeschäft ausrichten. Zudem sollen in den nächsten Jahren mehr als 300 Millionen Franken (278 Mio. Euro) investiert werden.

Die Warenhauskette Globus war jahrelang Teil der Migros-Gruppe. Nachdem der Einzelhandelskonzern Globus zum Verkauf stellte, meldete damals bereits Herbert sein Interesse an. Den Zuschlag erhielt im Februar dieses Jahres jedoch ein Joint Venture der österreichischen Signa und der thailändischen Central Group. Der Kaufpreis für Globus und verschiedene Immobilien betrage mehr als 1 Mrd. Franken, hatte das Unternehmen aus Bangkok damals mitgeteilt.

Der ehemalige Globus-CEO Herbert übernimmt laut heutiger Mitteilung gemeinsam mit Silvia und Fredy Bayard alle ehemaligen Schild-, Herren-Globus- und Navyboot-Filialen der Globus-Gruppe. Ziel der neuen Besitzer sei es, die Filialen entweder unter dem Namen "Bayard Co Ltd" oder "Navyboot" zu sanieren sowie diese rentabel zu betreiben. Die 31 Fachgeschäfte erzielten im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 90 Millionen Franken, erwirtschafteten dabei allerdings ein negative operatives Ergebnis (EBIT), wie die neuen Besitzer mitteilten. Herbert werde das Präsidium des Verwaltungsrats übernehmen. Er hatte 2003 gemeinsam mit Partnern die Schild-Gruppe übernommen. Die operative Leitung und das Tagesgeschäft würden hingegen durch das Ehepaar Bayard sichergestellt. Mode Bayard betreibt in der ganzen Schweiz 75 Filialen. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL