RETAIL
Spar fördert innovative Start-ups Spar/evatrifft

Markus Kaser, Geschäftsführer Interspar Österreich, freut sich über innovative Food- und Non-Food-Artikel.

Spar/evatrifft

Markus Kaser, Geschäftsführer Interspar Österreich, freut sich über innovative Food- und Non-Food-Artikel.

Redaktion 16.04.2018

Spar fördert innovative Start-ups

„Young & Urban by Spar“ unterstützt Jungunternehmer.

SALZBURG. Im Rahmen der Initiative „Young & Urban by Spar“ werden kreative Jungunternehmer und ihre Produktinnovationen gefördert. Spar erweitert damit das bereits bestehende Angebot an trendigen Produkten und stellt diese in den Fokus. Kundinnen und Kunden bekommen so frühzeitig Zugang zu den topaktuellsten Artikeln aus dem Food- sowie Non-Food-Bereich. Erste Produkte wie zum Beispiel der Trenddrink von Inspiriti oder der revolutionäre Neoh-CrossBar befinden sich bereits in den Regalen. Start-ups erhalten die Möglichkeit, ihre innovativen Produkte in bis zu 1.500 Spar-, Eurospar- und Interspar-Märkten zu platzieren. Ideenreiche Köpfe finden ab sofort alle notwendigen Informationen unter www.spar.at/youngurban.

Spar ist nicht nur für regionale Lieferanten ein Partner, sondern bringt jetzt auch Start-ups und deren innovative Ideen rund um Lebensmittel, Haushalt und Freizeit in Österreichs Supermarktregale. „Wir sind stolz, unseren Kundinnen und Kunden die neuesten Lebensmitteltrends und Lifestyle-Produkte brandaktuell zu präsentieren und gleichzeitig den österreichischen Ideenreichtum zu fördern sowie Jungunternehmern die Bühne für einen erfolgreichen Start zu bieten“, so Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel zum Kick-off der Initiative Young & Urban by Spar.
 
Neue und trendige Produkte
Nach den Food-Start-ups rund um die Marken Fritz Kola, Club Mate, Veganz, Neni und Nussyy finden sich nun weitere Neuigkeiten exklusiv in rund 1.500 Spar-, Eurospar- und Interspar-Märkten: Der Neoh-CrossBar vereint den Geschmack eines Schoko- mit den Nährwerten eines Fitnessriegels; er hat viel Protein und nur ein Gramm Zucker. FrozenPower ist das österreichische Protein-Eis aus natürlichen Zutaten, ohne künstliche Aromen, ohne Farbstoffe und ohne Zuckerzusatz. Zur Grillzeit folgen dann Grillido, die Green Label Grillwurst sowie Produkte aus bekannten Start-up-TV-Shows. Auch im Getränkesortiment gibt es eine Neuigkeit: Inspiriti ist ein Lifestyle-Drink, extrem zuckerarm und ohne künstlichen Farb- oder Konservierungsstoffen. Stattdessen: frisch aufgebrühter Grüntee mit Holunderbeeren- und Granatapfelsaft, verfeinert mit süßem Himbeerpüree und Agavendicksaft.

Partner auf Augenhöhe
Aus der jahrelangen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Lieferanten hat Spar umfangreiches Know-how und gilt in der Branche als verlässlicher und fairer Partner auf Augenhöhe. Gemeinsam mit Spar sind bereits zahlreiche Unternehmer groß geworden und haben den Durchbruch geschafft. Jetzt können auch kreative und erfindungsfreudige Jungunternehmer auf diese Expertise zurückgreifen und erhalten ein breites Spektrum an Unterstützung. „Gründer profitieren damit in den Bereichen Produkt- und Designentwicklung, Qualitätsmanagement, Produktion und Vermarktung von der Spar-Expertise und können die österreichweite Distribution in bis zu 1.500 Märkten sowie in unseren Onlineshops nutzen“, erklärt Drexel die Vorteile für Jungunternehmer. Wichtiges Detail: Spar erwartet keine Beteiligung am Unternehmen.
 
Produktbeschreibung schicken und österreichweit durchstarten
Jungunternehmer können ab sofort die Beschreibung des Produkts an Spar schriftlich via www.spar.at/youngurban übermitteln. Fachexpertinnen und -experten von Spar prüfen die Idee in weiterer Folge und laden bei Interesse zu einem Gespräch ein. „Bei Spar gibt es wenig Bürokratie und nur einen kurzen Bewerbungsprozess für angehende Jungunternehmer“, sagt dazu der Spar-Chef. Wenn das Produkt einen Mehrwert für die Kunden bietet, entwickelt Spar gemeinsam mit den Erfindern das Produkt weiter, sodass es schlussendlich in die Märkte einziehen und von den Kundinnen und Kunden gekauft werden kann. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema