RETAIL
Spar unterstützt Spitzenforscher für Bienengesundheit mit 30.000 Euro © Spar/evatrifft

Markus Kaser und Robert Brodschneider.

© Spar/evatrifft

Markus Kaser und Robert Brodschneider.

Redaktion 19.05.2022

Spar unterstützt Spitzenforscher für Bienengesundheit mit 30.000 Euro

WIEN. Der 20. Mai 2022 ist der offizielle Weltbienentag. Die Bedeutung der Bienen als Bestäuber sowie deren Relevanz für die Umwelt und Menschheit und deren dringend benötigter Schutz soll an diesem Tag unterstrichen werden. Zu diesem Anlass hat Spar an den Spitzenforscher für Bienengesundheit an der Universität Graz, Robert Brodschneider, einen Scheck über 30.000 € überreicht.

Die Spendensumme wird für die Förderung der Forschung an der Honigbiene eingesetzt. „Mit dieser Unterstützung kann in der Forschung viel bewirkt werden, Ziel ist es, eine gesunde Bienenpopulation in Österreich zu erhalten“, so Brodschneider. Spar ist es ein großes Anliegen, sich mit Artenvielfalt, Biodiversität und der Förderung der Bienengesundheit auseinanderzusetzen. „Bienenschutz ist uns enorm wichtig. Bedenkt man, dass die Insekten für Biodiversität und Ernährungssicherheit unverzichtbar für die Menschen sind, so ist es unsere Aufgabe, diese auch in Österreich zu schützen“, so Spar-Vorstand Markus Kaser.

Der Spar-Bienenrat
Zur Rettung der Bienen und zur Förderung der Bienenpopulation hat Spar den Bienenrat gegründet. Aktiv setzen sich die Mitglieder, Alexander Egit (Geschäftsführer Greenpeace Zentral- und Osteuropa), Katrin Hohensinner-Häupl (Geschäftsführerin Frutura), Bernd Kajtna (Geschäftsführer Stellvertreter Verein Arche Noah), Robert Brodschneider (Universität Graz, Spitzenforscher für Bienengesundheit) und Stefan Mandl (Präsident Österreichischer Erwerbsimkerbund und Imkermeister) und Initiator Markus Kaser (Spar-Vorstand) für den Schutz der Bienen, den Ausbau von Lebensräumen und für den Kampf gegen den Einsatz von Glyphosat sowie zur Förderung der Bienengesundheit ein.  (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL