RETAIL
 Superfood Aroniabeere: Ernte-Hochsaison auf den steirischen Feldern
Redaktion 31.08.2020

Superfood Aroniabeere: Ernte-Hochsaison auf den steirischen Feldern

Titschenbacher: Superfood muss nicht importiert werden. Innovative steirische Bäuerinnen und Bauern kultivieren auf 350 Hektar das Superfood Aroniabeere und verarbeiten dieses zu gesunden Trend-Produkten.

WIEN. Die Gesundheitsbeere aus der Region. „Superfood muss nicht importiert werden und tausende Kilometer auf dem Buckel haben, es wächst auf den steirischen Feldern. So läuft derzeit die Ernte der besonders nützlichen Aroniabeere auf Hochtouren“, sagt Präsident Franz Titschenbacher. Diese unverwechselbar violett glänzende Gesundheitsbeere ist für 60 innovative steirische Bauernfamilien mittlerweile ein wichtiges betriebliches Standbein. Sie kultivieren diese fast nur in Bioqualität auf einer Fläche von bereits 350 Hektar mit steigender Tendenz.

Voll im Trend: Von Vital-Säften, gesunden Snacks und Marmeladen bis zur Kosmetik. „Ihr intensiv-roter polyphenolreicher Farbstoff qualifiziert das Superfood Aronia als gesunde Lebensmittelzutat“, sagt Kammerdirektor Werner Brugner. Doch nicht nur das: Ihr wohlschmeckendes typisch herb-säuerliches Aroma – es erinnert geschmacklich an Heidelbeeren – macht aus Getränken aufregende Geschmackserlebnisse und eignet sich für Joghurts- und Molkereiprodukte ebenso, wie für naturbelassene Fruchtaufstriche oder als Zutat für Süßspeisen. Getrocknet sind die Beeren ideal für Schokoladen, Müsli und Co. Säfte – gemischt oder pur – erweisen sich als beliebte Vitalgetränke. Die als Heilpflanze geschätzte Aronia-Beere wird auch als Pulver in der Pharmaindustrie verwendet. Auch Kosmetikprodukte wie Naturseifen enthalten Aronia.

Ernährungsforscherin Sandra Holasek: Positiver Einfluss auf das Vitalsystem – Inhaltsstoffe der Aronia stärken Immunsystem und halten schlank. Forschungen deuten auf vielfältige medizinische Wirkungen der Aroniabeere hin. Dazu Ernährungsforscherin Sandra Holasek von der Medizinischen Universität Graz: „Pflanzliche Farbstoffe – wie Polyphenole und Carotinioide, die reichlich auch in der Aronia zu finden sind – können neben wichtigen Immunzellen auch die ß-Oxidation von Fettsäuren verstärken. Damit kommt es zu einer verringerten Körperfettspeicherung bei uns Menschen.“ Holasek unterstreicht einen weiteren wichtigen gesundheitlichen Aspekt: „Diese Substanzklassen der Aronia sind auch antioxidativ wirksam. Sie schützen unsere Zellen vor freien Radikalen, die unter anderem an der Entstehung von Krebs beteiligt sind.“

Direktvermarkter und Großabnehmer. Aus zwei Drittel der steirischen Aronia-Ernte stellen Direktvermarkter Säfte, Tees, köstliche Fruchtaufstriche, Marmeladen, Mehlspeisen, Knabberfrüchte, Liköre, Edelbrände und Seifen her. Diese bieten sie unter der Marke „Aronia Austria“ (Beilage) an. Diese Marke garantiert 100 Prozent heimische Herkunft und regionale Verarbeitung. Ein Drittel der Ernte vermarktet die Steirische Beerenobstgenossenschaft an die Pharma- und Lebensmittelindustrie. Eine Liste von Direktvermarktungsbetrieben und ihre Produkte ist unter www.aroniaaustria.at abrufbar.
 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL