RETAIL
Swarovski setzt Russland-Geschäfte aus © APA / Thomas Boehm
© APA / Thomas Boehm

Redaktion 10.03.2022

Swarovski setzt Russland-Geschäfte aus

KIEW / MOSKAU / WIEN. Nun hat auch der Kristallkonzern Swarovski mit Sitz in Wattens in Tirol beschlossen, seine Geschäfte in Russland auf Eis zu legen. "Angesichts der Komplexität der Situation in der Region und der wachsenden Besorgnis über die derzeitige Lage hat Swarovski beschlossen, seine direkten Aktivitäten in Russland vorübergehend auszusetzen", hieß es vom Unternehmen zur Tiroler Tageszeitung (Dienstagsausgabe). In der Ukraine führt Swarovski keine eigenen Geschäfte.

Damit werden die zwölf Boutiquen und der Online-Store vorübergehend geschlossen und Lieferungen nach Russland "bis auf Weiteres ausgesetzt". Der Konzern hielt jedoch fest, die Familien der betroffenen 80 Mitarbeiter zu unterstützen und eine Weiterbeschäftigung zu garantieren.

In der Ukraine betreibt Swarovski selbst keine Geschäfte, die 14 Stores von lokalen Partnern seien aber zu. Auch zwei Online-Geschäfte würden derzeit nicht betrieben. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL