RETAIL
Transgourmet in Österreich mit Erlösplus EOS_Werbefotografie_OEG

Thomas Panholzer, Transgourmet Österreich Geschäftsführer

EOS_Werbefotografie_OEG

Thomas Panholzer, Transgourmet Österreich Geschäftsführer

Redaktion 11.07.2016

Transgourmet in Österreich mit Erlösplus

Standort-Expansion in Österreich anvisiert.

WIEN/TRAUN. Die Übernahme des Lebensmittelgroßhändlers C+C-Pfeiffer im November 2015 durch den Schweizer Großhändler Transgourmet und die folgende Umbenennung verlief offenbar reibungslos. Von Jänner bis Mai 2016 setzte Transgourmet hierzulande mit 197 Mio. € um 5,5 Prozent mehr um als im Vorjahreshalbjahr.

Transgourmet ist die Großhandelstochter des Schweizer Handelsunternehmens Coop. "Wir sind gewachsen, aber die Struktur hat sich nicht verändert", sagte Transgourmet-Österreich-Geschäftsführer Thomas Panholzer. Der Wechsel von einem österreichischen Familienunternehmen zu einer Schweizer Genossenschaft sei "sehr gut gegangen". Man müsse keine Gewinne ausschütten und könne stattdessen so gut wie möglich investieren.

Viel Potenzial
Panholzer sieht in Österreich noch viel Potenzial in den Bereichen Bio, Kochen, Feinkost und Getränke. 88 neue Mitarbeiter hat Transgourmet in Österreich eingestellt, Bereiche wie IT und Buchhaltung habe man neu aufgebaut. Bei der restlichen Pfeiffer-Gruppe will Transgourmet laut dem Geschäftsführer nicht mehr zukaufen, bei der gemeinsamen Einkaufstochter Top Team soll es beim Hälfteanteil bleiben.

Im Herbst 2016 oder Anfang 2017 will Transgourmet in Vorarlberg mit dem Bau eines neunten großen Standorts beginnen und dafür 25 Mio. € investieren. Auch in Tirol, im Salzburger Pinzgau, im Westen Wiens und bei St. Pölten sollen neue Standorte entstehen. In der Endausbauphase kann sich Panholzer zwölf bis dreizehn große Standorte und zehn kleinere "Mein C+C" vorstellen, von denen es derzeit vier gibt. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema