RETAIL
Überwachung der Betriebsratswahl bei Playmobil geobra Brandstaetter_PLAYMOBIL
geobra Brandstaetter_PLAYMOBIL

Redaktion 29.06.2016

Überwachung der Betriebsratswahl bei Playmobil

IG Metall kritisiert "Wahlbeobachter" der Firmenleitung.

ZIRNDORF. Mitarbeiter des Playmobil-Herstellers Geobra Brandstätter haben vor Kurzem ihren neuen Betriebsrat gewählt – wurden dabei allerdings von einem Sicherheitsdienst überwacht. Die Sicherheitskräfte seien im Werk Zirndorf eingesetzt worden, weil es am Vortag zu Auseinandersetzungen zwischen Bewerbern unterschiedlicher Listen gekommen sei, teilte ein Firmensprecher mit. Kandidaten hätten sich gegenseitig mit Gewalt und Strafanzeigen gedroht. Um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, habe die Firmenleitung schließlich einen Sicherheitsdienst angeheuert, so der Firmensprecher.

Den am selben Tag erhobenen Vorwurf der IG Metall, die Firmenleitung wolle mit dem Einsatz des Sicherheitsdienstes und von firmeninternen "Wahlbeobachtern" in den Wahllokalen die Betriebsratswahl beeinflussen, wies der Firmensprecher zurück. Die Firmenleitung habe die Wahl weder behindert noch beeinflusst. Die IG Metall berichtete, Abteilungsleiter hätten Mitarbeiter als "Wahlbeobachter" entsandt; die Gewerkschaft habe dafür kein Verständnis. Für die ordnungsgemäße Durchführung der Betriebsratswahl sei allein der Wahlvorstand verantwortlich, heißt es in einer Mitteilung der IG Metall. (APA/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema