RETAIL
Vöslauer erreicht dritten Platz beim Skarabäus 2021 © Vöslauer

Birgit Aichinger und Herbert Schlossnikl, Geschäftfsführer Vöslauer Mineralwasser GmbH.

© Vöslauer

Birgit Aichinger und Herbert Schlossnikl, Geschäftfsführer Vöslauer Mineralwasser GmbH.

Redaktion 11.10.2021

Vöslauer erreicht dritten Platz beim Skarabäus 2021

Moderne PET-Mehrwegflasche überzeugt Jury in Sachen Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit.

BAD VÖSLAU. Am 7. Oktober 2021 wurden im Bruno in Brunn am Gebirge die Gewinner des niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreises Skarabäus 2021 geehrt. Mit dabei: Die Vöslauer Mineralwasser GmbH mit ihrer modernen PET-Mehrweg-Lösung. „Der 'Skarabäus 2021' ist eine tolle Bestätigung, dass wir unserem Anspruch, jedes Produkt nachhaltiger als seinen Vorgänger zu gestalten, wieder einmal erreichen konnten. Das freut uns und macht uns stolz, wir bedanken uns für diese schöne Auszeichnung“, so Birgit Aichinger, Geschäftsführerin der Vöslauer Mineralwasser GmbH, anlässlich der Verleihung. Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld in der Höhe von 500 € möchte das Familienunternehmen einem niederösterreichischen Projekt für Umweltthemen zur Verfügung stellen.

Moderne PET-Mehrwegflasche als Beitrag zu gelungener Kreislaufwirtschaft und Abfallvermeidung
Die neue PET-Mehrweglösung wird ab dem Frühjahr 2022 die derzeitige 9x1 l rePET-Zweiweg-Pfandflasche gänzlich ersetzen. Damit bringt Vöslauer als erstes und bisher einziges Unternehmen in Österreich wieder eine PET-Mehrwegflasche auf den Markt und ist damit erneut Vorreiter und Pionier, was nachhaltige Innovationen in der Getränkebranche betrifft. Der rePET-Anteil der PET-Mehrwegflasche wird sich zu Beginn auf 30% belaufen. Das ist der aktuell höchste technisch umsetzbare Wert. Ziel ist es, den rePET-Anteil nach Möglichkeit stetig zu steigern. Das eingesetzte PET-Monomaterial ist zu 100% recycelbar und die Etiketten bestehen aus 100% Recyclingmaterial. „Zurzeit gehen wir von einem Gewicht von rund 55 Gramm pro Flasche aus. Somit wiegt die neue PET-Mehrwegflasche in etwa 90 Prozent weniger als die Vöslauer Glas-Mehrwegflasche und ist daher das 'Leichtgeweicht' in unserem Mehrwegsortiment“, erklärt Herbert Schlossnikl, Geschäftsführer von Vöslauer. Aktuell werden zwölf Umläufe angestrebt und damit das Österreichische Umweltzeichen, in diesem Fall könnte eine Flasche voraussichtlich rund drei bis vier Jahre verwendet werden. Die Mehrwegkisten weisen rund 50 Umläufe auf. Den konkreten Beitrag zum Umweltschutz beziffert Schlossnikl wie folgt: „Mit dem Umstieg auf PET-Mehrweg werden wir künftig rund 400 Tonnen – das sind rund 80 Prozent – pro Jahr an Material einsparen, das sind rund 420 Tonnen CO2.“

Vöslauer steht für nachhaltige und innovative Lösungen und ein klares Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft. So sind alle Produkte nicht nur recyclingfähig, sondern bestehen bereits aus 100% rePET oder sind Mehrwegprodukte. Das ist keine Neuheit bei Vöslauer, sondern seit über 15 Jahren kontinuierliche und konsequente Pionierarbeit im Sinne immer besserer umweltgerechterer Lösungen.

Kundenbedürfnis stets im Blick
Umwelt- und Klimaschutz haben enorm an Bedeutung gewonnen, die Menschen kaufen bewusster ein, und nachhaltige Produkte sind mittlerweile zu einem wesentlichen Faktor in Punkto Kaufentscheidung geworden. „Für viele Konsumenten ist Mehrweg eine der großen Antworten für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Das merken wir nicht zuletzt an der Nachfrage nach unseren Glas-Mehrwegflaschen und Pfand-Gebinden. Hinzu kommt, dass wir EU-Ziele in Hinblick auf die Single Use Plastics Directive erreichen müssen, und hier ist Kreislaufwirtschaft das große Thema. Als Marktführer bei Pfand- und Mehrwegprodukten sind wir aber dafür bestens gerüstet “, erklärt Aichinger abschließend. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL