RETAIL
Waldquelle setzt mit Lebens(t)raum Baum nachhaltiges Zeichen © Waldquelle

Monika Fiala

© Waldquelle

Monika Fiala

Redaktion 25.04.2019

Waldquelle setzt mit Lebens(t)raum Baum nachhaltiges Zeichen

Schauplatz Wienerwald: Zum Tag des Baumes pflanzt das Unternehmen 1.700 Bäume in Wien und im Burgenland.

WIEN. Nach der Devise „jeder Mensch sollte zumindest einmal in seinem Leben einen Baum pflanzen“ lud Waldquelle zum Tag des Baumes ein, genau das zu tun. Insgesamt 700 neue Elsbeeren und Traubeneichen hat das Familienmineralwasser in Zusammenarbeit mit dem Schottenstift gepflanzt. Anfang Mai wird die Kooperation in der Heimat von Waldquelle gemeinsam mit Esterhazy nochmals um 1.000 Lärchen, Douglasien und Weißkiefern im Burgenland erweitert. Das mittelburgenländische Mineralwasser-unternehmen setzt damit ein nachhaltiges Zeichen und arbeitet an seinem ökologischen Fußabdruck.

„Ohne Wasser keine Bäume, ohne Bäume kein Wasser! Der natürliche Kreislauf des Wassers ist essenziell für eine intakte Natur. Als Unternehmen setzen wir uns mit all unseren Kräften dafür ein, das Gut (Mineral-)Wasser zu schützen und ergreifen auch umfassende Maßnahmen außerhalb des Areals rund um unsere Quelle im Burgenland“, begründet Monika Fiala, Geschäftsführerin Waldquelle, die Aktion Lebens(t)raum Baum.
Der Baum steht seit jeher für eine starke und feste Verwurzelung mit der Erde und gilt als das Symbol für Halt, Orientierung, Kraft sowie ständiges Wachstum. Und ganz nebenbei sind Bäume die wichtigsten und effektivsten CO2 Speicher unserer Erde. Für Waldquelle war so der Tag des Baumes Anlass wieder aktiv zu werden und mit der Aktion Lebens(t)raum Baum ein nachhaltiges Zeichen zu setzen. Denn schon der Name Waldquelle zeigt die tiefe Verwurzelung des Unternehmens mit dem Kreislauf der Natur und steht für die wesentliche Verantwortung der Umwelt gegenüber.
Am 24. April 2019 pflanzte Waldquelle die ersten 700 Bäume, Anfang Mai folgen 1.000 weitere Bäume in der mittelburgenländischen Heimat des Mineralwassers. Die Baumpflanzaktion in Wien wurde fachkundig durch den Forstverwalter des Stiftes Schottenhof, Stefan Jeitler, begleitet. So fand jeder Baum einen guten Platz, um Wurzeln zu schlagen, seine eigene Geschichte zu beginnen und Teil des Wunderwerks Wald zu werden.

„Jeder Baum besitzt ein kleines Holzschild, auf dem steht, von wem der Baum gepflanzt wurde. So lässt sich beobachten, wie die Bäume langsam in die Höhe wachsen“, erklärt Waldquelle Geschäftsführerin Monika Fiala und ergänzt: „Die Bäume tragen zur zukünftigen Rettung unseres Klimas bei. Unserer Natur eine Chance zu geben und sich daran nachhaltig zu beteiligen, ist für uns Verpflichtung und Freude zugleich.“ (red)

Wussten Sie, dass...
... Bäume als Reinigungsfilter bei der Neubildung von hochwertigem Grundwasser dienen und so einen
wichtigen Speicher für die Süßwassergewinnung bilden?
... Bäume dem Klimawandel entgegen wirken, da ein Kubikmeter Holz eine Tonne CO2 bindet?
... das Mineralwasser ein Naturprodukt ist und somit auf eine intakte Umwelt angewiesen ist?
... „Waldquelle“ als natürliches Mineralwasser in der waldreichen Gegend des Mittelburgenlands
entspringt?

Weiterführende Links
www.waldquelle.at

www.facebook.com/WaldquelleNatur


BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL