RETAIL
Waltz7 mit "German Innovation Award" in Gold ausgezeichnet © Waltz7
© Waltz7

Redaktion 04.06.2019

Waltz7 mit "German Innovation Award" in Gold ausgezeichnet

Zum zweiten Mal wurden am 28. Mai 2019, im Rahmen einer feierlichen Gala im Technikmuseum in Berlin, die Preisträger des German Innovation Award geehrt.

BERLIN. Die Wiener Wellness- und Beauty- Marke überzeugte mit ihren Duschbomben und wurde dafür in der Kategorie »Excellence in Business to Consumer – Beauty & Care« mit dem German Innovation Award in »Gold« ausgezeichnet.

Mehr als 350 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien folgten der exklusiven Einladung. Auslober des Innovationspreises ist der Rat für Formgebung, der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet wurde.

Die von dem Südtiroler Thomas Grüner und dem Wiener Thomas Schloss entwickelte Duschbombe ist ein Wellnessprodukt, in Form eines Brausetabs für Aromatherapie in der Dusche. Mit der Duschbombe verwandelt man jede Dusche in sein ganz persönliches Spa – wie geschaffen für die tägliche Auszeit zu Hause oder unterwegs.

"Mit der neuen Duschbombe wird die entspannende Wirkung einer klassischen Aromatherapie in der Badewanne auch für die Dusche verfügbar. Und das zu Hause oder unterwegs in Hotels nach einem hektischen Arbeitstag. Hierfür wird ein Tab einfach auf den Boden der Dusche gelegt. Sobald er mit Wasser in Berührung kommt, entfalten sich die natürlichen Düfte aus ätherischen Ölen und sorgen so für ein entspannendes Duschvergnügen, ohne dabei den Körper zu parfümieren. Ein innovatives, denkbar einfach anzuwendendes Produkt, das auf wirkliche Bedürfnisse aufsetzt und mit dem eine völlig neue Produktkategorie geschaffen wurde", so die Begründung der Jury des German Innovation Award.

Mit dem German Innovation Award zeichnet der Rat für Formgebung zukunftsweisende Innovationen aus, die nachhaltig Wirkung zeigen und für den Nutzer einen Mehrwert bieten. Insgesamt gab es 695 Einreichungen, darunter von Branchenriesen wie Samsung, Bosch der Deutschen Telekom oder dem Schweizer Konzern ABB genauso wie von Hidden Champions und Start-ups.

"Im Mittelpunkt der Bewertung der eingereichten Innovationen steht die Nutzerzentrierung. Sie ist das Differenzierungsmerkmal des German Innovation Award«, erklärt Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung. »Besonders gut gelingt das, wenn die künftigen Nutzer frühzeitig in die Produkt- und Designentwicklung involviert werden. Viele Unternehmen haben das erkannt und setzen auf entsprechende Methoden, um ein optimales Produkt zu entwickeln."

Vergeben wird der German Innovation Award in den zwei Wettbewerbsklassen: Excellence in Business to Consumer und Excellence in Business to Business. Darüber hinaus wurde ein Gewinner in der Zusatzkategorie »Design Thinking« ermittelt. In insgesamt 40 Kategorien konnte die Jury die Auszeichnungen »Gold«, »Winner« und »Special Mention« vergeben. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL