RETAIL
Weltleitmesse präsentiert wieder Trends und Innovationen der Süßwaren- und Snackbranche © ISM Cologne
© ISM Cologne

Redaktion 25.04.2023

Weltleitmesse präsentiert wieder Trends und Innovationen der Süßwaren- und Snackbranche

Von Muscheln in Weißwein als Chipsvariationen bis hin zur Schokolade mit Rosenblättern: diese und mehr Produktneuheiten sind zu sehen auf der ISM 2023.

KÖLN. Vom 23. bis 25. April 2023 findet die ISM mit rund 1.300 Ausstellenden aus 70 Ländern statt. Auch in diesem Jahr spielen auf der weltweit größten Fachmesse für Süßwaren und Snacks wieder Produktinnovationen eine zentrale Rolle. Dies zeigt sich auch in der Neuheitenübersicht der Messe, die mit mehr als 200 Einträgen zahlreiche neue Produkte präsentiert.

Gesundheit, Nachhaltigkeit und kreative Geschmacksrichtungen - Das sind unter anderem die Trends bei Süßwaren und Snacks in diesem Jahr. Auf der ISM 2023 werden zahlreiche Produkte vorgestellt, die diesen Trends nicht nur nachkommen, sondern vor allem auch neue setzen. Dabei berücksichtigen die Unternehmen stets die sich verändernden Bedürfnisse ihrer Kundschaft.

Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher legen Wert auf gesunde und natürliche Zutaten in ihren Süßwaren und Snacks. Herstellende reagieren darauf mit Produkten wie Fruchtgummis aus Vitamin C und Zink oder Bio-Zahnungskeksen für Kleinkinder. Auch pflanzenbasierte Produkte und Inhaltsstoffe sind weiterhin auf dem Vormarsch, was sich in kreativen Ideen zur Anreicherung mit Ballaststoffen widerspiegelt. Gemüseriegel mit Pastinaken- oder Jackfruit-Chips sind Beispiele hierfür. Statt sich auf herkömmliche Sorten zu beschränken, rückt der Fokus vielmehr auf ausgefallene Kombinationen. Neue Geschmacksrichtungen mit exotischen Gewürzen wie Smoky Tandoori, Bloody Mary oder Muscheln in Weißwein sollen zunehmend den Markt erobern.

Naturbelassene Süßwaren und Snacks sind ebenfalls gefragt, da sie von den Verbrauchenden oft gegenüber stark verarbeiteten Lebensmitteln bevorzugt werden.

Upcycling, also die ganzheitliche Nutzung von Rohstoffen, ist ein weiterer Trend. Hier setzen Herstellende auf die nachhaltige Verwendung regionaler Zutaten und auf die Nutzung der Kakaofrucht in einem einzigen Produkt, statt nur der Bohnen.

Laut BDSI geben 39 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland an, dass ihnen das Thema Nachhaltigkeit beim Kauf von Süßwaren wichtig ist. Die Trends in diesem Jahr und die vielen auf der ISM vorgestellten Produkte zeigen, dass Herstellende diesem Bedürfnis der Verbraucherinnen und Verbraucher nachkommen und sich auf dem Markt dahingehend weiterentwickeln.

Im Schokoladenbereich gibt es einige interessante Entwicklungen. Hier setzen die Unternehmen auf Attribute wie fair gehandelt, zuckerreduziert, vegan sowie ungewöhnliche Geschmacksrichtungen. Besonders bei jungen Verbraucherinnen und Verbrauchern gewinnen diese Aspekte mit Blick auf den Klimaschutz an Bedeutung.

Pflanzenbasierte Produkte sind im Süßwaren- und Snackbereich ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Neu ist beispielsweise eine bulgarisch vegane Schokolade, verfeinert mit zarten Rosenblättern, sowie Lebkuchenkonfekt, das mit feinherber Schokolade überzogen und in den Geschmacksrichtungen Zitrone-Ingwer oder Bratapfel angeboten wird. Der Markt für vegane Lebensmittel wächst seit Jahren rasant, was auf ein zunehmendes Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher für Umwelt, Gesundheit und Tierschutz zurückzuführen ist.

Auf der ISM wird eine bunte Auswahl unterschiedlicher Produkte vorgestellt, wie vegane Pralinen, Osterhasen und Weihnachtsmänner, Marshmallows und Fruchtgummis.

Eine Auswahl der Produktneuheiten finden Sie online.

Weitere Infos: https://www.ism-cologne.de/die-messe/messen-der-branche/

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL