RETAIL
Wohin geht der Kaffee © PantherMedia / s4visuals
© PantherMedia / s4visuals

Redaktion 01.10.2019

Wohin geht der Kaffee

Kaffeetrends im österreichischen Markt zum Internationalen Tag des Kaffees 2019

WIEN. Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk der Österreicherinnen und Österreicher. Doch wie trinken wir unseren Kaffee am liebsten? Gibt es bestimmte Trends im GJ 2018 die sich aus GfK Paneldaten ablesen lassen? Kaffeevollautomat, gefilterter Kaffeegenuss oder doch Kaffee wie beim Barista für zu Hause? Das und einiges mehr erfahren Sie in unserer Presseaussendung zum internationalen Tag des Kaffees.

Wie hat sich der Markt für Kaffeemaschinen und Röstkaffee entwickelt
Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk der Österreicher/Innen und erreicht knapp 80% der österr. Haushalte, wohingegen die Käuferreichweite von Tee bei 70% liegt.

Im In-Home Consumption Bereich ist die Entwicklung der Shopper von Juni 2018 bis Juni 2019 (wie auch in den Vorjahren) leicht negativ. In diesem Zeitraum wird Röstkaffee von 79,4% aller österreichischen Haushalte mind. 1x pro Jahr gekauft. Ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt kauft 7,8 kg Kaffee pro Jahr und gibt dafür € 103,- aus. Kaffee landet durchschnittlich etwa 10 Mal pro Jahr im Einkaufswagen.

Mehr als 45 % aller österreichischen Haushalte greifen dabei zu Ganze Bohne Kaffee, die Käuferreichweite von Mahlkaffee liegt mit knapp 30% um einiges niedriger. Der Online Shopping Anteil bei Röstkaffee total steigt seit Jahren und ist höher als der Online Share von FMCG total: 6% vs 2% .

Beim Röstkaffee setzt sich die steigende Tendenz zugunsten von Fair Trade weiterhin fort (Anteil im Jahr 2018 etwa 8%).
Die Verkaufszahlen aus dem GfK Handelspanel zeigen ein deutliches Wachstum der Vollautomaten im Absatz und Umsatz, wobei mehr als ein Viertel des Umsatzes der Online-Handel erzielt.

Im Trend liegen dabei einerseits Einstiegsmodelle, die frisch gemahlenen Kaffee zu Espressi und Co verarbeiten, aber auch Geräte, die mit integriertem Milchaufschäumer die Zubereitung eines Kaffeemilchgetränks wie Cappuccino oder Latte Macchiato per Knopfdruck (One Touch) ermöglichen - das ist bereits bei jeder dritten Maschine möglich.

Bereits jeder 14. verkaufte Vollautomat besitzt Smart Connect.
Auch Filterkaffeemaschinen mit integriertem Mahlwerk erzielen ein deutliches Wachstum.

Siebträger sind noch ein kleines Segment, hochpreisige „Barista“ Maschinen generieren jedoch ein deutliches Absatz- und Umsatzplus. (red)

Obwohl die Käuferreichweite für Kapseln im letzten Jahr stabil bei etwa 35% geblieben ist und Pads von 8% aller österr. Haushalte in einem Jahr gekauft werden, zeigen die Verkäufe der Maschinen für fast alle Systeme eine leicht negative Tendenz – und das bei stark sinkenden Preisen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL