RETAIL
Wolford mit neuem chinesischem Hauptaktionär Fosun © Wolford

Vorarlberger Wäschekonzern Wolford erhält chinesische Philosophie.

© Wolford

Vorarlberger Wäschekonzern Wolford erhält chinesische Philosophie.

Redaktion 05.03.2018

Wolford mit neuem chinesischem Hauptaktionär Fosun

Kaufvertrag abgeschlossen, Kapitalerhöhung vereinbart, Übernahmeangebot an restliche Aktionäre.

BREGENZ. Der Vorarlberger Wäschekonzern Wolford AG mit Sitz in Bregenz bekommt mit dem chinesischen Finanzinvestor Fosun einen neuen strategischen Hauptaktionär. Der Kaufvertrag über die Mehrheitsbeteiligung von 50,87% am Grundkapital mit der Hauptaktionärsgruppe wurde bereits letzte Woche abgeschlossen. Verkauft wurden die Anteile von der WMP Familien- Privatstiftung, Sesam Privatstiftung und M. Erthal & Co. Beteiligungsgesellschaft m.b.H. sowie von nahestehenden natürlichen Personen. Der Kaufpreis beträgt 12,80 € je Aktie. Der Vollzug des Aktienkaufvertrags steht unter bestimmten Bedingungen, insbesondere der Freigabe des Erwerbs durch die Kartellbehörden.

Zur Stärkung der Finanzstruktur vereinbarten Wolford und Fosun eine Kapitalerhöhung unter Wahrung der Bezugsrechte, im Zuge derer der Gesellschaft insgesamt 22 Mio. € neues Eigenkapital zufließen sollen. Die geplante Kapitalerhöhung bedarf noch der Zustimmung der Hauptversammlung. Fosun verpflichtete sich weiters, eine Erhöhung des Grundkapitals der Wolford AG von derzeit 36,35 Mio. gegen Bareinlage um rund 12,5 Mio. € auf rund 48,85 Mio. € durch die Ausgabe von 1.718.750 neuen Aktien zu 12,80 € je neue Aktie zu zeichnen. Diese Verpflichtung gilt insoweit, als die Aktionäre der Wolford AG ihre Bezugsrechte nicht vollständig ausüben. Die maximale Bareinlage von Fosun beträgt somit 22 Mio. €.

Weiters beabsichtigt Fosun, nach dem Kauf ein Übernahmeangebot an alle übrigen Aktionäre der Wolford AG zu legen; der Preis je Aktie des Übernahmeangebots wird bei 13,67 € je Aktie und somit über dem Kaufpreis im Aktienkaufvertrag liegen.

Fosun hat als multinationales Unternehmen bereits in zahlreiche Fashion- und Luxusmarken investiert, darunter in den deutschen Modehersteller Tom Tailor, das griechische Schmuckunternehmen Folli Follie und das französische Luxus-Label Lanvin (Transaktion noch nicht abgeschlossen). "Wir freuen uns über den Einstieg eines finanzstarken Ankeraktionärs, der sich im Luxussegment auskennt und uns den Zugang zum asiatischen Markt erleichtern wird," so Wolford-CEO Axel Dreher. "Durch die Kapitalerhöhung wird die Eigenkapitalbasis und Liquidität unseres Unternehmens nachhaltig gestärkt. Das versetzt uns auch in die Lage, den Ausbau des zukunftsträchtigen Online-Geschäfts und die Neugestaltung unseres Marktauftritts zu beschleunigen", sagt dazu Wolford-Finanzvorstand Brigitte Kurz. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema