RETAIL
Worldline neutralisiert als erstes Unternehmen der Zahlungsbranche seine CO2-Emissionen  Jonas Leupe / unsplash
Jonas Leupe / unsplash

Redaktion 25.04.2019

Worldline neutralisiert als erstes Unternehmen der Zahlungsbranche seine CO2-Emissionen

Im Jahr 2018 neutralisiert Worldline als erstes Unternehmen der Zahlungsbranche seinen CO2-Ausstoß zur Gänze.

WIEN. Worldline [Euronext: WLN], der europäische Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienstleistungen, gibt die Erreichung eines großen Meilensteins bekannt: im Jahr 2018 neutralisiert Worldline als erstes Unternehmen der Zahlungsbranche seinen CO2-Ausstoß zur Gänze. Dies umfasst alle Aktivitäten in Worldlines Rechenzentren, Büros, bei Geschäftsreisen und entlang des Lebenszyklus der Worldline Zahlterminals.

Worldlines Engagement zur Klimaneutralität ist Teil einer umfassenden Umweltstrategie, die darauf abzielt, den Energieverbrauch so weit wie möglich zu reduzieren, auf CO2-ausstoßfreie und erneuerbare Energien umzustellen und schließlich die verbleibenden CO2-Emissionen durch Investitionen in ein CO2-Kompensationsprogramm auszugleichen.

Worldline erreicht diesen Erfolg als erstes Unternehmen im Zahlungsverkehr. Er ist das Ergebnis des kontinuierlichen Verbesserungsprogramms von Worldline, das 2015 mit dem Start des CSR-Programms Trust 2020 begann. Damals beschloss Worldline, sich auf die Energieeffizienz in Rechenzentren, Büros und bei Zahlungsterminals zu konzentrieren sowie das Geschäftsreiseaufkommen dahingehend zu optimieren. Nach dieser wichtigen Entscheidung hat sich Worldline weiter verpflichtet, seine CO2-Intensität jedes Jahr um 2 Prozent zu reduzieren. Worldline hat auch einen ehrgeizigen Plan für erneuerbare Energien aufgelegt, um seine Rechenzentren und Büros ausschließlich mit 100 Prozent erneuerbarer Energie zu versorgen.

Damit ist Worldline nun in der Lage, seinen Kunden klimaneutrale Lösungen anzubieten und sie auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen. Einfach ausgedrückt, können Kunden von Worldline in ihrer Treibhausgasbilanz alle Dienstleistungen, die von Worldline gehostet werden, mit "Null" deklarieren. Mit seiner Energieeffizienz- und Klimaneutralitäts-Strategie möchte Worldline einen positiven Einfluss auf das gesamte Ökosystem - Kunden, Investoren, Mitarbeiter und andere Anspruchsgruppen – ausüben.

Darüber hinaus hat Worldline im Rahmen seiner Umweltstrategie Ende 2018 im Anschluss an die Teilnahme an der vom WWF Frankreich und dem Club Green IT initiierten WeGreenIT-Studie auch die Initiative GreenIT@worldline gestartet.

Mit dieser Studie konnte Worldline den ökologischen Fußabdruck seines Informationssystems quantifizieren und mit neuen Methoden, Instrumenten und Best-Practice Beispielen verbinden. Vor allem aufgrund des nachhaltigen Managements seiner Rechenzentren und des Öko-Designs seiner Zahlungsterminals wurde Worldline mit einem globalen Reifegradindex von 70 Prozent bewertet. Zum Vergleich: der durchschnittliche Index der anderen 24 befragten französischen Großunternehmen lag bei 59 Prozent.
Um die Auswirkungen der trotz allem unvermeidlichen CO2-Emissionen auszugleichen, hat Worldline ein Klimaschutzprogramm eingeführt. Im Rahmen dieses Programms hat das Unternehmen in ein Windparkprojekt in Indien investiert, das die Entwicklung erneuerbarer Energien in dieser Region ermöglicht. Der erzeugte Strom wird direkt in die staatlichen Stromnetze eingespeist, um den steigenden Energiebedarf der Bevölkerung zu decken. Dieses Projekt ist nach den höchsten international anerkannten Standards zertifiziert – dem "Verified Carbon Standard" und dem "Gold Standard" in Zusammenarbeit mit Ecoact, einem auf CO2-Strategie spezialisierten Unternehmen. (Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie im Worldline CSR Report 2017, S.44.)

Sébastien Mandron, Worldlines CSR Officer, sagt: "Wir sind stolz darauf, das erste Unternehmen in der Zahlungsbranche zu sein, dass seine CO2-Emissionen komplett neutralisiert. Mit dem Wachstum der digitalen Nutzung und Datenvolumina nehmen auch der Energieverbrauch und der damit verbundene CO2-Ausstoß immer weiter zu. Als einer der führenden Datenverarbeiter in der Branche sucht Worldline ständig nach Möglichkeiten, den Energieverbrauch und die CO2-Belastung zu reduzieren. Indem wir unsere Umweltziele Trust2020 erreichen und ein klimaneutrales Unternehmen werden, zeigen wir sowohl unser Engagement im Kampf gegen den Klimawandel als auch unsere Fähigkeit, den Erwartungen unserer Interessengruppen zu entsprechen. » (red)

Über Worldline
Worldline [Euronext: WLN] ist der europäische Marktführer im Bereich Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienstleistungen. Innovationsfähigkeit ist in der Unternehmens-DNA von Worldline tief verankert. Das Leistungsportfolio von Worldline umfasst das nationale wie internationale Commercial Acquiring (Akzeptanz von Kartenzahlungen) für den stationären Handel ebenso wie im Online-Business, die hochsichere Abwicklung von Zahlungsverkehrstransaktionen für Banken und Finanzinstitute sowie Transaktionsdienstleistungen im Bereich E-Ticketing für lokale wie nationale öffentliche Einrichtungen. Mit seiner Präsenz in über 30 Ländern und innovativen digitalen Dienstleistungen ist Worldline der Zahlungstechnologiepartner der Wahl für Händler, Finanzinstitute, die öffentliche Verwaltung und Verkehrsbetriebe wie auch für Industrieunternehmen. In seinen drei Geschäftsbereichen Merchant Services, Financial Services inklusive equensWorldline, sowie Mobility & e-Transactional Services beschäftigt Worldline weltweit rund 11.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen geschätzten jährlichen Pro-forma-Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro. Worldline ist ein Atos Unternehmen. wordline.com
Six Payment Services gehört seit 30. November 2018 zu Worldline und bietet maßgeschneiderte Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des bargeldlosen Zahlungsverkehrs für Finanzinstitute und Händler weltweit.

Six-payment-services.com
 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL