RETAIL
Zalando geht shoppen APA EPA Arne Dedert

Zalando-Co-CEO Rubin Ritter

APA EPA Arne Dedert

Zalando-Co-CEO Rubin Ritter

Redaktion 01.03.2017

Zalando geht shoppen

Übernahme der Basketballkette Kickz.

BERLIN. Das Berliner Mode-Unternehmen Zalando ist mit der Übernahme der Sportkette Kickz auch in deutschen Innenstädten vertreten. Nach eigenen Angaben soll mit der Übernahme den Sport- und Lifestyle-Bereich gestärkt werden. Zalando gehört zu Europas größten Online-Modehändlern und besitzt durch den Kauf des Basketball-Spezialisten Kickz insgesamt 15 Ladengeschäfte, darunter in Berlin, Hamburg und München. Die Basketball-Mode von Kickz gibt es nun auch online.

Finanzielle Einzelheiten wurden nicht genannt, die Übernahme soll in der ersten Jahreshälfte abgeschlossen werden.
"Wir investieren, um schnell zu wachsen", sagte Zalando-Co-Vorstandschef Rubin Ritter. Heuer sollen insgesamt mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und 200 Mio. € investiert werden.

Zalando bekräftigte zugleich seine Prognose, den Umsatz heuer zwischen 20 und 25% zu steigern. Die Gewinnmarge soll zwischen fünf und sechs Prozent liegen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte im vierten Quartal 2016 knapp 96 Mio. €, was einer Marge von 8,8 Prozent entspricht. Der Umsatz legte um fast 26% auf knapp 1,1 Mrd. € zu. (APA/Reuters)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL