RETAIL
Zielpunkt meldet Insolvenz an OTS
OTS

Redaktion 25.11.2015

Zielpunkt meldet Insolvenz an

Sanierung durch Pfeiffer gescheitert

WIEN. Die Handelskette Zielpunkt ist pleite. Der zur oberösterreichischen Handelsgruppe Pfeiffer gehörende Konzern wird voraussichtlich am 1. Dezember beim Handelsgericht (HG) Wien einen Insolvenzantrag einbringen, teilte Pfeiffer am Mittwochabend mit. Zuvor hatten sich die Anzeichen Richtung Insolvenz verdichtet. 2.500 Mitarbeiter sind betroffen, ihre Löhne und Gehälter seien durch den Insolvenzentgeltfonds gesichert. Zielpunkt betreibt 229 Filialen, davon mehr als die Hälfte in Wien. Georg Pfeiffer geht davon aus, "dass eine Vielzahl der Standorte an Mitbewerber übergehen und damit viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen werden". Pfeiffer hat Zielpunkt erst 2014 zur Gänze übernommen. "Nach drei Jahren intensivster Sanierungsbemühungen und Investitionen sind nunmehr dramatische Verschlechterungen der äußeren Rahmenbedingungen für Zielpunkt eingetreten", hieß es. Zielpunkt hat 2014 einen Verlust von 11,7 Mio. € geschrieben, bei einem Umsatz von 440 Mio. Euro. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema