CAREER NETWORK
Clash of Generations © Panthermedia.net/Andrey Popov

Welche Ziele sind für eine unternehmerische Zukunft am wichtigsten? Für 56% der Selbstständigen ist es die Stabilisierung des Betriebs.

© Panthermedia.net/Andrey Popov

Welche Ziele sind für eine unternehmerische Zukunft am wichtigsten? Für 56% der Selbstständigen ist es die Stabilisierung des Betriebs.

Redaktion 11.12.2020

Clash of Generations

Eine Studie der Volksbank zeigt: So unterschiedlich ticken die Unternehmergenerationen.

WIEN. Die „Volksbank UnternehmerInnen-Studie” geht heuer in die dritte Runde und gibt wieder Einblicke in die Lebenswelt von Selbstständigen in Österreich. Aktuelles Thema sind die Unternehmergenerationen: „Was zeichnet sie aus? Wie handeln sie, was haben sie trotz des Altersunterschieds gemeinsam?”

Die Ergebnisse im Schnelldurchlauf: Die wichtigsten Werte für Selbstständige sind Teamwork, Innovation und Nachhaltigkeit. Wenig verwunderlich ist, dass die Unterschiede zwischen Traditionalisten und Generation Y hier besonders signifikant sind. So hat Teamwork vor allem für die Jüngeren eine höhere Wertigkeit im Unternehmen. Nachhaltigkeit ist selbstverständlich für sie – und auch das Thema Innovation verliert mit dem Alter an Relevanz.



Digitalisierung? Kein Thema!

Ein ständiges Thema für Selbstständige sind Kompromisse: Acht von zehn der Befragten sind zumindest hin und wieder Kompromisse eingegangen, um ihre beruflichen Ziele zu erreichen – die Generationen Y und X sogar noch häufiger. „Vor allem wenn es um das Privatleben geht, stecken Selbstständige hierzulande häufig zurück”, sagt Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien AG.

Zu den Dingen, die sich nie ändern, gehört der Mangel an Freizeit: Nur 39% beurteilen die Work-Life-Balance als ausgeglichen. Die Digitalisierung stellt für knapp ein Drittel der Befragten keine besonders große Herausforderung mehr dar.
Und: Dreiviertel der Befragten legen Wert auf Anerkennung; mit steigendem Alter wird dies sogar immer wichtiger. Als wichtigstes Ziel ist für 56% der Selbstständigen – Corona lässt grüßen – die Stabilisierung des Betriebs. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL