MARKETING & MEDIA
Die Ideenwerkstatt © Concept Solutions

Geschäfts­führer Einst betrieb Florian Weber Concept Solutons als „one-man Show” – heute zählt sein Unternehmen 50 Mitarbeiter.

© Concept Solutions

Geschäfts­führer Einst betrieb Florian Weber Concept Solutons als „one-man Show” – heute zählt sein Unternehmen 50 Mitarbeiter.

Redaktion 08.06.2018

Die Ideenwerkstatt

Concept Solutions deckt alle Bereiche der Eventtechnik ab und war auch schon beim Eurovision Song Contest tätig.

••• Von Gianna Schöneich

WIEN. „Kein Auftrag ist uns zu klein, keine Herausforderung zu groß”, schreibt Concept Solutions auf ihrer Website. Bei der medianet xpert.night war das Unternehmen für Ton-, Licht-, Video- und Bühnentechnik verantwortlich und überraschte die Besucher der Gala mit Spezialeffekten. Concept Solutions kann aber noch einiges mehr, wie Geschäftsführer Florian Weber im Interview erklärte.

medianet: Herr Weber, wie lange gibt es Concept Solutions? Hat sich Ihre Arbeit im Laufe der Jahre nicht verkompliziert mit all den technischen Möglichkeiten?
Florian Weber: Meine unternehmerische Tätigkeit begann schon im Jahr 2002. Damals noch als Einzelunternehmen, betreute ich mit meinem noch relativ überschaubaren Mietmaterial verschiedenste Events und Partys. Vor elf Jahren professionalisierte sich das Ganze enorm und die ‚one-man Show' wurde zu der heute bekannten 50 Personen starken Concept Solutions Veranstaltungstechnik GmbH.

Natürlich ist es rund um Events stätig komplexer geworden. Wo früher ein Anruf, ein paar Lautsprecher und etwas Licht gereicht hat, gibt es heute vorab Berechnungen der akustischen Abdeckung, Bühnenbilder und VR-Ansichten mit verschiedenen Lichtstimmungen.
Ich sehe das jedoch ganz klar als Chance. Wir können mittlerweile fix fertig ausgestattete Eventräume in 3D und virtuell präsentieren. Somit unterstützen wir auch Agenturen beim Pitch und bei der Präsentation ihrer Konzepte. Kunden lassen sich von der ‚Faszination Technik' anstecken, können dementsprechend mehr nachvollziehen, wofür sie zahlen und das zu Recht!


medianet:
Ist in Sachen Technik bei einem Event weniger mehr?
Weber: Es kommt natürlich ganz auf das Eventformat und die Location an. Kein Event gleicht dem anderen. Eventtechnik trägt aber sehr wohl maßgeblich zum Wohlfühlfaktor bei und aktiviert die Besucher. Eine Spur zu laut, und der Vortragende scheint zu kreischen, ein wenig zu leise und die Zuhörer verstehen kein Wort. Versierte Organisatoren wählen deshalb ihre Eventtechniker ebenso sorgfältig aus, wie die Location.

medianet:
Welchen Stellenwert sollte die Technik überhaupt auf einem Event haben?
Weber: Stellenwert ist schwierig zu sagen. Ich bin der Meinung, dass alle Teilbereiche von einer Veranstaltung harmonieren sollten, um das beste Ergebnis zu erzielen. Technik ist hierbei einfach ein wichtiges Hilfsmittel für Eventveranstalter, um Emotionen zu erzeugen und mit einer geschickten Dramaturgie von Licht und Ton, Schimmer und Schatten, Klang und Stille nachhaltig bei den Gästen in Erinnerung zu bleiben.

medianet:
Auf welches Projekt schauen Sie besonders gern zurück und warum?
Weber: Allen voran bestimmt auf den Eurovision Song Contest – aufgrund der immensen Dimension dieser Veranstaltung. Ebenfalls eindrucksvoll sind die diversen indischen Hochzeiten aufgrund der anderen Kultur, Arbeitsweise und Kurzfristigkeit. Die Wiener Wiesn aufgrund der Einsatzdauer und Logistik, sowie die Fete Imperial aufgrund ihres Prestiges.

medianet:
Was beinhaltet Ihr Portfolio und wer zählt zu Ihren Kunden?
Weber: Wir decken alle Bereiche der Eventtechnik ab. Dafür steht ein Arsenal an Top-Equipment von namhaften Herstellern in den Bereichen Ton-, Licht-, Videotechnik und Special Effects zur Verfügung, das ein Team sehr gut ausgebildeter Mitarbeiter bedient. Zusätzlich bieten wir unseren Kunden auch Treffen als ‚Ideenwerkstatt' an, um wertvolle kreative Inputs in Eventprojekte einzubringen. Viele namhafte Agenturen und Eventabteilungen verschiedenster Unternehmen schenken uns regelmäßig ihr Vertrauen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL