RETAIL
Stiegls Solarstrom © Franz Neumayr

Effizient am Dach: Stiegl-Chefbraumeister und Leiter des Ressourcen-Effizienz-Teams, Christian Pöpperl.

© Franz Neumayr

Effizient am Dach: Stiegl-Chefbraumeister und Leiter des Ressourcen-Effizienz-Teams, Christian Pöpperl.

Redaktion 20.08.2021

Stiegls Solarstrom

Nachhaltige Energie fürs Bierbrauen in der Stieglbrauerei; Stiegl spart insgesamt eine Mio. KWh Strom pro Jahr.

SALZBURG. Bei Stiegl arbeitet man mit der Kraft des Wassers und der Sonne: Erste Erfahrungen konnte man mit dem Pilotprojekt in der Stiegl-Niederlassung in Flachau sammeln, wo bereits seit 2018 eine 40 kWp-Anlage in Betrieb ist.

Nun, mit der neuen Photovoltaik-Anlage in Salzburg, wird die nachhaltige Energie für die Nutzung in der Brauerei erzeugt. Gemeinsam mit dem eigenen Wasserkraftwerk „Pulvermühle”, das sich am Almkanal im Salzburger Stadtteil Leopoldskron befindet, deckt die neue Solaranlage ca. zehn Prozent des jährlichen Strombedarfs der Brauerei durch erneuerbare Energien.
„Durch unsere Investitionen in die Energieeffizienz sowie die Eigenerzeugung von Strom können wir pro Jahr rund eine Mio. Kilowattstunden einsparen und damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten”, so Braumeister Christian Pöpperl.

Ausgeklügelte Energieeffizienz

Und so wird die Million erreicht: Die Photovoltaik-Anlage liefert jährlich Sonnenstrom bis zu 210.000 kWh. Das Wasserkraftwerk Pulvermühle kann mit einer Leistung von 55 kW ca. 480.000 kWh pro Jahr aus Eigenstromerzeugung abdecken. Im Bereich der Kältetechnik wird bei der Bierkühlung im Gegenstromprinzip die Kälte aus der CO2-Produktion zur Abkühlung der Kältesohle genutzt, welche wiederum die Gär- und Lagertanks kühlt. Hier wird eine Stromeinsparung von ca. 130.000 kWh jährlich erreicht. Zusätzlich werden in der Hallen- und Kellerbeleuchtung durch LED-Technik weitere 180.000 kWh Strom p. a. eingespart. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL