CAREER NETWORK
Generic Management in Leoben © Christian Jungwirth

H. Biedermann: „Absolventen des MBA-Programms benoten es mit ‚Sehr gut'.”

© Christian Jungwirth

H. Biedermann: „Absolventen des MBA-Programms benoten es mit ‚Sehr gut'.”

26.06.2015

Generic Management in Leoben

Internationale Ausrichtung Total Quality Management (TQM), Umwelt-/Nachhaltigkeits-, Energie- sowie Risikomanagement und noch einiges mehr

Lehrgangsleiter Hubert Biedermann erklärt medianet das neue MBA-Programm an der Montanuni.

Leoben. Generic Management ist ein moderner Managementansatz, der relevante Themen besonders umfassend miteinbezieht und zu einem ganzheitlichen Managementsystem – eben Generic Management – zusammenführt.

medianet:
Herr Biedermann, wie lauten Ihre wichtigsten Themen und wer sind Ihre Zielgruppen?
Hubert Biedermann: Themen des Programms an der Schnittstelle Wirtschaft-Technik sind u.a. Total Quality Management (TQM), Umwelt-/Nachhaltigkeits-, Energie- sowie Risikomanagement. Unser MBA-Programm „Generic Management” ist damit die wahrscheinlich umfassendste Managementausbildung, die in Österreich (vielleicht sogar in Europa) offeriert wird – und das auf einer der europaweit renommiertesten Universitäten.

Primär (aber nicht ausschließlich) sind Personen mit technischer oder naturwissenschaftlicher Ausbildung bzw. in technologieorientierten Unternehmen angesprochen, die ihr Know-how um Managementwissen und -methodik umfassend erweitern und sich auf Führungsaufgaben gut vorbereiten wollen. Darüber hinaus werden Teilnehmer spezifisch auf ihre Führungsaufgabe vorbereitet, in der sich die Themen in der Vernetzung stellen. Die Fachkompetenz wird um die entsprechenden Methoden- und Sozialkompetenzen im Rahmen der Ausbildung erweitert und ergänzt. Die Praxis zeigt, dass Absolventen nach dieser Ausbildung auch intuitiv rascher und sicherer in ihrer Führungsaufgabe entscheiden können.

Besonders praxisorientiert

medianet: Wie lautet Ihr Ansatz in Bezug auf die unternehmerische Praxis?
Biedermann: Es handelt sich um kein ‚statisches' Modell, sondern generisches Management wird konkret am Bedarf der Industrie und ihrer Führungskräfte ausgerichtet, adaptiert und weiterentwickelt. So sind laufend Module in Bearbeitung, wodurch dieses Managementprogramm – aufbauend auf den bestehenden Grundfächern – immer stärker spezifisch bzw. nach individuellem bzw. Unternehmens-Bedarf zusammengesetzt werden kann. Im Fokus stehen dabei jeweils Effizienz- und Effektivitätssteigerungen von Wirtschaftsbetrieben. Und: Die Modelle werden vorweg einem Sparring mit Unternehmenspartnern unterzogen.

medianet:
Das Programm ist also besonders praxisorientiert?
Biedermann: Schauen Sie, Praxis-orientierung ist auf einer Technischen Universität im Grunde eine Selbstverständlichkeit. Praxisbeispiele, Cases und Diskussionen – gemeinsam mit Führungskräften aus der Industrie – sind jedenfalls explizit Teil des Programms, genauso wie Abschlussarbeiten, die Themen aus den Unternehmen der Teilnehmer aufgreifen. Als Tool durch die Module hindurch wird eine Modellfirma eingesetzt, die ein produzierendes Unternehmen repräsentiert.

Für viele Teilnehmer ist das Programm ein direktes Sprungbrett für den nächsten Karriereschritt. Nachdem die Ausbildung berufsbegleitend zu absolvieren ist, können die Inputs direkt in die Anwendung übergeführt bzw. aktuelle Themen und Herausforderungen behandelt werden.


medianet:
Und es wird auch über die Grenzen hinausgeschaut?
Biedermann: Die internationale Ausrichtung ist ein Basis-Ansatz der Montanuniversität sowie ihrer Ausbildung zum MBA. Dies bezieht sich auf die Ausrichtung selber, andererseits auf den Teilnehmerkreis. Die Integration der englischen Sprache in Kooperation mit dem Partner Berlitz und seiner spezifischen Trainingsmethode durch Native Speaker unterstreichen diesen Charakter.

medianet:
Wie ist das Standing von ‚Generic Management' im Markt?
Biedermann: Laut Umfragen in der Industrie belegt die Montanuniversität mit ihrem MBA-Programm alljährlich eine Topposition; unter den anbietenden Technischen Universitäten sind wir die Nummer 1.

Darüber hinaus wird der hohe Standard unseres Managementprogramms durch das Qualitätsgütesiegel der internationalen Akkreditierungsgesellschaft FIBBA bestätigt. Die Industrieumfragen heben auch immer wieder als wesentliches Element der Ausbildungen den Zugang zu einem dauerhaften Absolventennetzwerk hervor.
Teilnehmer des MBA-Programms erfahren dadurch eine Unterstützung, die weit über die Ausbildungszeit hinausreicht.


Das MBA-Programm „Generic Management” an der Montan­uni­versität Leoben ist viersemestrig und berufsbegleitend zu absolvieren; Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. (pj)
http://mba.unileoben.ac.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL