DESTINATION
Warum denn in die Ferne schweifen? © Montafon Tourismus, Schruns
© Montafon Tourismus, Schruns

Redaktion 25.01.2019

Warum denn in die Ferne schweifen?

Die Reiselust der Österreicher ist unge­brochen: 88% wollen heuer urlauben, 73% (auch) in Österreich.

••• Von Eva-Louise Krémer

Die Urlaubslust der Österreicher ist unge­brochen: Das zeigen die Daten des Ruefa Reisekompass 2019, der im Rahmen der Ferien-Messe Wien am 10. Jänner präsentiert wurde. Für die repräsentative Studie befragt Ruefa die Österreicher einmal jährlich nach ihren Reiseplänen und Urlaubsvorlieben.

88% der Österreicher planen, im kommenden Jahr zumindest einmal zu verreisen, 80% bis zu dreimal im Jahr, jeder Fünfte sogar viermal oder öfter. Jeder Dritte plant, 2019 öfter als im Vorjahr zu verreisen, vor allem aufgrund einer Veränderung der privaten Situation und weil mehr Zeit oder mehr Geld für Reisen zur Verfügung stehen.

Fernreisen und Städte boomen

Die wesentlichsten Erkenntnisse des Ruefa Reisekompass 2019: 81% der Österreicher wollen 2019 in Europa bzw. im näheren Ausland urlauben; 73% planen (auch) einen Urlaub in Österreich, bevorzugt in einer Thermenregion, an einem See oder in den Bergen.

Auch das Interesse an Fernreisen hat weiter zugenommen: Immerhin 26% zieht es 2019 hinaus in die weite Welt. Das beliebteste Fernreiseziel sind mit Abstand die USA, gefolgt von Thailand, den Malediven, der Dominikanischen Republik und Australien.
Auch Städtereisen werden zunehmend populär: 57% der Befragten planen, heuer eine europäische Stadt zu besuchen, sechs Prozent wollen in eine internationale Metropole reisen. Die beliebtesten Ziele in Europa sind Amsterdam, London, Berlin, Barcelona und Hamburg. Bei den internationalen Metropolen führt in den Reiseplänen New York vor Dubai, San Francisco, Bangkok, Miami und Tokio.

Schiffsreisen werden beliebter

Knapp jeder fünfte Österreicher hat schon einmal eine Kreuzfahrt unternommen, 44% haben Interesse daran, einmal eine zu machen.

Die wichtigsten Gründe für das große Interesse an Schiffsreisen sind der Besuch vieler Destinationen in kurzer Zeit, der Reiz einer Seereise sowie das All-Inclusive-Angebot an Bord vieler Schiffe. Das Mittelmeer ist dabei mit Abstand das beliebteste Kreuzfahrtrevier der Österreicher – mehr als die Hälfte aller österreichischen Kreuzfahrer hat hier schon eine Schiffsreise unternommen.
Obwohl viele Ozeanriesen immer größer werden, steigt auch die Nachfrage nach alternativen und exklusiven Kreuzfahrterlebnissen. Expeditionskreuzfahrten in abgelegenen Regionen der Welt wie Arktis, Antarktis oder am Amazonas werden immer beliebter, vor allem bei erfahrenen Kreuzfahrern.

Früher und bewusster

47% buchen ihren Haupturlaub 2019 mindestens drei Monate vor dem Reiseantritt. Hauptgründe dafür sind die bessere Verfügbarkeit von Hotels und Flügen, die Kostenersparnis und die Chance, spezielle Frühbucher-Rabatte zu nutzen.

Bemerkenswert: Reisen werden von zwei Drittel der Österreicher mittlerweile wieder als Gesamtpaket gebucht. Dieser Trend zurück zur zuletzt eher „unpopulären” Pauschalreise steht vermutlich in Zusammenhang mit den Problemen im Flugverkehr der letzten Jahre sowie mit dem neuen Pauschalreisegesetz, das Reisenden seit Juli 2018 eine noch bessere rechtliche Absicherung bei der Buchung von Reisepaketen bietet.
Drei Viertel der Österreicher hatten schon einmal mit Reiseärgernissen zu kämpfen. Zu den häufigsten Unannehmlichkeiten im Urlaub zählen Probleme mit der Unterkunft sowie Flugausfälle, -verspätungen oder Überbuchungen. Infolgedessen vermeiden sie bestimmte Fluglinien, buchen wieder verstärkt im Reisebüro, um bei Problemen Hilfe zu erhalten und wählen Reiseziele, die ohne Flug erreichbar sind.
Der steigende Sicherheitsgedanke der Österreicher spiegelt sich auch im Bereich der Reiseversicherungen wider: Insgesamt sind 77% der Österreicher auf Auslandsurlauben durch eine Versicherung geschützt, 31% davon schließen diese direkt bei der Reisebuchung ab.

Thema „Overtourism”

58% der Österreicher legen großen Wert auf Nachhaltigkeit im Urlaub. Zwei Drittel der Österreicher vermeiden bei ihrer Urlaubsplanung bewusst bestimmte Destinationen, weil sie ihrer Meinung nach zu überlaufen sind.

29% der Österreicher haben selbst schon einmal „Overtourism” erlebt; dabei werden vor allem überfüllte Plätze und Strände, der Eindruck, keine Einheimischen mehr zu treffen, lange Wartezeiten bei Sehenswürdigkeiten und der Verlust des lokalen Flairs wahrgenommen.

„Sehnsuchtsziele”

Fast alle Österreicher würden gern die große weite Welt bereisen. Die Liste von Traumzielen wird dabei von Fernreise-Klassikern wie den Malediven, den USA, Australien und Neuseeland angeführt. Auch Kanada, Hawaii, die Karibik und die Seychellen sind Sehnsuchtsziele der Österreicher.

Die Frage nach der „schönsten Urlaubserinnerung” lieferte laut Ruefa „herzerwärmende Resultate”: Am häufigsten genannt wurden nämlich gemeinsame Erlebnisse mit der Familie und Freunden. Die Urlaubsdestinationen, mit denen die schönsten Erinnerungen verbunden sind, sind die Alltime-Favoriten Griechenland, Österreich und Italien.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL