DOSSIERS
Lieferkette wird umweltfreundlich © Ikea (2)

Ikea-Stromer30 Ikea-EV-Trucks wird man nun in Wien und Umgebung vermehrt zu Gesicht ­bekommen.

© Ikea (2)

Ikea-Stromer30 Ikea-EV-Trucks wird man nun in Wien und Umgebung vermehrt zu Gesicht ­bekommen.

Redaktion 27.08.2021

Lieferkette wird umweltfreundlich

Hat man Großes vor, empfiehlt es sich, Schritt für Schritt vorzugehen. Das Möbelhaus Ikea macht vor, wie’s geht.

WIEN. Der große CO2-Fußabdruck und der Ausstoß von Treibhausgasen bei Lieferketten ist ein Problem mit verheerenden Auswirkungen auf das Klima. Aus diesem Grund hat es sich der schwedische Möbelhersteller zum Ziel gesetzt, „people & climate positive” zu werden und setzt ab sofort auf Elektrokraft.

Elektrische Zustellungen

In einem ersten Schritt wurde nun auf emissionsfreie und umweltfreundlichere Zustellmethoden durch Elektrofahrzeuge bei Lieferungen vom Customer Distribution Center (CDC) in Wien-Strebersdorf in alle 23 Wiener Gemeindebezirke und im Umkreis von 30 Kilometer zum Logistikzentrum umgestellt.

„Im ersten Jahr handelt es sich hierbei um ca. 117.000 Lieferungen. Das entspricht mehr als 65 Prozent aller Zustellungen im Raum Wien. Das Ikea Team Österreich und ich sind sehr stolz, dass es uns durch den Einsatz von eigenen Elektrofahrzeugen gelingt, dem größten Treiber des CO2-Ausstoßes im Lkw-Verkehr entgegenzuwirken”, erklärt Claes Lindgren, Country Customer Fulfillment Manager bei Ikea Österreich.
Während die Lkws Energie tanken, können sie beladen werden – dazu dienen 28 Ladesäulen mit Schnellladefunktion mit einer Stärke von bis zu 75 Kilowatt; so kann ein EV-Truck pro Tag rund drei Liefertouren fahren. Als positiver Klimaaspekt kommt der Strom, mit dem die Flotte versorgt wird, aus 100% erneuerbaren Energien sowie aus der Einspeisung vorhandener Photovoltaikanlagen, ist doch das Dach des CDC voller Solarpanele.

Umstellung auf EV-Flotte

In Zusammenarbeit mit Quantron AG wurden 30 Iveco-Trucks der EV-Flotte auf E-Mobilität umgerüstet, die Anlieferung der 4,2-Tonnen schweren Lastkraftfahrzeuge erfolgte im heurigen Sommer. Da war die von der Firma G. Klampfer errichtete Ladeinfrastruktur auch schon fertig. Die Umstellung auf E-Trucks ist mit einer CO2-Einsparung von mehr als 304 Tonnen pro Jahr gleichzusetzen, das entspricht mehr als 1,5 Mio. Streckenkilometern.

Ein Ziel rückt näher

Durch die emissionsfreie Lieferung gelingt Ikea nach der Eröffnung des ausgezeichneten CDC Strebersdorf ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung umweltfreundlicher und nachhaltiger Prozesse.

„Mit unserem Standort in Wien-Strebersdorf sind wir dem Ziel von Ikea, bis 2030 klimapositiv zu werden, in Österreich einen großen Schritt näher gekommen. Die Auszeichnung mit dem Österreichischen Solarpreis 2020 war auch eine Ehre für uns und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind”, sagt Alpaslan Deliloglu, Country Manager und Chief Sustainability Officer bei Ikea Österreich.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL