INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Das Metaverse, unendliche Weiten © Rene Brunhölzl

Michael Zettel und Christian Winkelhofer von Accenture Österreich gaben Einblicke in die Welt von morgen.

© Rene Brunhölzl

Michael Zettel und Christian Winkelhofer von Accenture Österreich gaben Einblicke in die Welt von morgen.

Redaktion 15.04.2022

Das Metaverse, unendliche Weiten

Accenture zeigt in ihrer Technology-Vision 2022
Schlüsseltrends im virtuell-realen Zusammenspiel auf.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Seit über 20 Jahre beobachtet Accenture mit der „Technology Vision” systematisch die Unternehmenslandschaft, um aufkommende Technologietrends zu identifizieren.

Die „Technology Vision 2022” integriert Erkenntnisse des „Technology Vision External Advisory Board”, das sich aus mehr als zwei Dutzend erfahrenen Experten aus öffentlichen und privatwirtschaftlichen Institutionen, aus Bildung und Forschung, aus Risikokapitalgebern und aufstrebenden Jungunternehmen zusammensetzt. Zudem hat das Technology Vision-Team Interviews mit IT-Koryphäen und Branchenexperten geführt und zudem mit 100 Accenture-Geschäftsführern gesprochen.
Mittels einer weltweiten Online-Umfrage unter 4.650 Geschäfts- und IT-Führungskräften und 24.000 Konsumenten konnte Accenture Research weitere Erkenntnisse über die Akzeptanz neuer Technologien gewinnen. Die Umfrage lieferte Daten, um die wichtigsten Themen und Prioritäten für die Implementierung von Technologien und Investitionen zu identifizieren. Die Befragten waren Führungskräfte des C-Levels und leitende Angestellte in Unternehmen aus 35 Ländern und 23 Branchen.

Technologische Entwicklung

Weltweit sehen 98% der Führungskräfte technologische Entwicklungen als wichtige Quelle für die eigene Unternehmensstrategie. Mit der Technology Vision 2022 „Meet me in the Metaverse” zeigt Accenture, wie das Metaverse als technologische Entwicklung die nächsten Jahre bestimmen wird.

„Die Einsatzmöglichkeiten des Metaverse sind äußerst vielfältig. Die Interaktion mit Kunden, unsere Arbeitsweisen, die Art der Produkte und Dienstleistungen, der Vertrieb, die Gestaltung des Betriebs, das unternehmerische Denken und Handeln werden sich grundlegend verändern”, sagt Christian Winkelhofer, Managing Director Neue Technologien Accenture Österreich.
Das Metaverse stelle eine neue Realität dar, in der die physische und digitale Welt zusammenwachsen. „Das eine Metaverse gibt es jedoch nicht, vielmehr ist es ein Kontinuum an Möglichkeiten, in dem Mensch und Künstlichen Intelligenz aufeinandertreffen”, betont Winkelhofer.
„Wir kennen die Technologien, die bestimmend sein werden. Diese Technologien geben die künftigen Entwicklungen vor. So können wir die Trends, die in den nächsten Jahren dominierend sein werden, aus den Zukunftstechnologien ableiten”, ergänzt Michael Zettel, Country Managing Director Accenture Österreich.
In der Technology Vision 2022 identifizierte Accenture nun vier Schlüsseltrends, die das Metaverse in den kommenden Jahren maßgeblich prägen werden.

Die vier Trends

• Das „virtuelle Ich”: Die digitale Identität wird wichtiger denn je. Unternehmen müssen ihre Online-Präsenz radikal verändern und sich auf neue Art und Weise mit Kunden, Partnern und einer zunehmend digitalen Belegschaft verbinden.
• Die programmierbare Welt: Physische und digitale Welt wachsen zusammen. Neue Technologien, wie Ambient Computing oder Augmented Reality, werden in die physische Umwelt eingebunden und ein noch nie da gewesenes Potenzial an Kontrolle, Automatisierung und Personalisierung ermöglichen.
• Die unwirkliche Wirklichkeit: Menschliches Verhalten wird zu einer Kerneigenschaft der Künstlichen Intelligenz, ebenso wie die Daten, die Unternehmen in ihre Prozesse einbinden. Unternehmen sind in den Mittelpunkt einer Welt gerückt, in der es um die Frage geht, was real ist und was nicht. Und: Inwiefern die Grenze zwischen diesen beiden überhaupt noch relevant ist.
• Die Berechnung des Undenkbaren: Die Grenzen des Berechenbaren ändern sich. Quantencomputer und andere technologische Entwicklungen ermöglichen es, bisherige Hürden zu überspringen. Führungskräfte müssen in Zukunft grundlegende Annahmen über ihre Unternehmen infrage stellen und gegenüber neuen Perspektiven offen sein.

Die große Unbekannte

„Die Möglichkeiten des Metaverse sind geradezu unbegrenzt. Für viele ist das Metaverse allerdings noch eine große Unbekannte”, betont Christian Winkelhofer. 73% der befragten Östereicherinnen und Österreicher kennen den Begriff Metaverse entweder gar nicht oder wissen nicht, was er bedeutet.

Doch die Erwartungen an technologische Entwicklungen sind groß, bei Unternehmen und Konsumenten. So sind 71% der Führungskräfte weltweit und 43% der Führungskräfte in Österreich überzeugt, dass das Metaverse einen positiven Einfluss auf ihr Unternehmen haben wird.
57% der österreichischen Konsumenten erwarten, dass Unternehmen die technologischen Möglichkeiten nutzen, um große gesellschaftliche Herausforderungen zu adressieren.
„Das Metaverse bietet viele Möglichkeiten, bedeutet aber auch viel Verantwortung. Nur 18 Prozent der österreichischen Konsumenten vertrauen den Unternehmen beim Einsatz von KI. Das ist ein deutlicher Auftrag an die österreichischen Unternehmen, Vertrauen zu schaffen, um den Weg in eine digitale Zukunft zu ebnen”, ordnet Winkelhofer die Ergebnisse der Technology Vision 2022 ein.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL