INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Innovation am „Holzweg” © Fraunhofer WKI

Der neue Holz-Schaumstoff ist klimafreundlich, umweltschonend und recycelbar.

© Fraunhofer WKI

Der neue Holz-Schaumstoff ist klimafreundlich, umweltschonend und recycelbar.

britta biron 26.06.2015

Innovation am „Holzweg”

Materialforschung Fraunhofer-Forscher entwickelten Alternative zu herkömmlichen petrochemischen Schaumstoffen

Das neuartige Dämmmaterial wurde heuer bereits mit dem Greentec-Award ausgezeichnet.

Braunschweig. Schaumstoffe dämmen Häuser, schützen Waren beim Transport und werden als Material im Leichtbau eingesetzt. Neben den vielen Anwendungsmöglichkeiten punkten Schaumstoffe auch noch mit einfacher und günstiger Herstellung. Doch sie haben auch ein Manko: Sie basieren vor allem auf fossilen Grundstoffen und sind folglich nicht besonders umweltfreundlich.

Nachwachsende Basis

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut, WKI in Braunschweig, verfolgen einen alternativen Ansatz, der den ökologischen Anforderungen gerecht wird: Sie entwickelten ein Verfahren, um aus Holzpartikeln Schaumstoff herzustellen.
„Unser Holzschaum lässt sich genauso einsetzen wie klassische Kunststoffschäume”, erklärt Volker Thole vom WKI. Ein weiterer Vorteil: Der Holzschaum lässt sich problemlos wie Altpapier recyceln.
Für die Herstellung wird das Holz zunächst in feine Partikel zermahlen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Diese Suspension wird mit Gas aufgeschäumt und anschließend ausgehärtet, wobei holzeigene Stoffe den Härtungsprozess unterstützen.
Dieses neue Herstellungsverfahren basiert auf speziellen chemischen Prozessen. „Man kann sich das ähnlich wie beim Backen vorstellen, wenn der Teig im Ofen aufgeht und fest wird”, erklärt Thole.

Gute Analysewerte

Das Ergebnis ist ein leichter Grundwerkstoff, der deutlich stabiler und feuchtigkeitsresistenter ist, als die bereits am Markt erhätlichen Faserdämmstoffe. „Wir haben unsere Schaumprodukte nach den Normen, die für Dämmstoffe gelten, analysiert. Sowohl bei den wärmedämmenden Eigenschaften als auch bei den mechanischen und hygrischen – also die Feuchte betreffenden – haben wir vielversprechende Werte erhalten”, freut sich Thole.
Der neue Holzschaumstoff ist entweder als Hartschaumplatte oder als elastischer Schaumstoff weiterzuverarbeiten und, genau wie andere Holzwerkstoffe auch, einfach zu sägen oder zu fräsen. Derzeit untersuchen die Braunschweiger Wissenschaftler, welche Baum- bzw. Holzarten sich besonders gut als Ausgangsbasis für das neue Material eignen. Darüber hinaus identifizieren sie geeignete Prozesse, mit denen sich solche Holzschäume im großen Maßstab industriell fertigen lassen. In wenigen Jahren sollen Produkte aus Holzschaum auf den Markt kommen.
Wie groß das Potenzial des neuartigen Materials ist, zeigt auch der Greentec-Award 2015, den die Entwicklung in der Kategorie „Bauen und Wohnen” gewonnen hat.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL